Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 
LandAufSchwung

Aus dem Landkreis Wittmund:


Breitband-Ausbau im Landkreis Wittmund - Mittwoch, 22. März 2017

Förderbescheid des Bundes in Berlin entgegengenommen

lkw Wittmund/Berlin. Wittmunds Landrat Holger Heymann hat am Dienstagabend in Berlin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus den Händen von Staatssekretär Enak Ferlemann den Förderbescheid für den Ausbau des Breitbandnetzes im Kreisgebiet persönlich entgegengenommen. Der Bund fördert den Netzausbau mit knapp drei Millionen Euro. Heymann freute sich über die Zusage des Bundes. Er hoffe, dass jetzt zügig die weiteren Schritte gemacht werden könnten, so der Landrat, der auf einen Baubeginn noch in der zweiten Jahreshälfte setzt.

 >>mehr anzeigen ...

Maßnahmen zur Straßenunterhaltung - Mittwoch, 22. März 2017

Ab Monat April wechselnde Mehr-Tages-Baustellen auf den Kreisstraßen im Kreisgebiet

lkw Wittmund. Auch in diesem Jahr werden im Rahmen der laufenden Straßenunterhaltung diverse Profilierungsarbeiten auf verschiedenen  Kreisstraßen im Bereich des Landkreises Wittmund ausgeführt. Auf 21 Straßen im Kreisgebiet werden genau 147 kleine und größere Abschnitte erneuert. Autofahrer müssen auf den jeweiligen Streckenabschnitten mit Beeinträchtigungen rechnen und Geduld aufbringen. Darauf weist die Kreisverwaltung vorsorglich hin. Es gibt aber auch Ausweichstrecken.

Für die Durchführung der Arbeiten müssen die jeweiligen Streckenabschnitte der Kreisstraßen für zwei bis drei Tage zum Teil gesperrt werden. Es werden entsprechende Umleitungsbeschilderungen für die Dauer der Arbeiten auf diesen Teilabschnitten eingerichtet.

Den Auftrag für das Reparaturpaket hat die Firma Strabag erhalten. Die Baukolonnen der Firma werden mit den Arbeiten Anfang des Monats April beginnen. Der Landkreis Wittmund wendet dafür rund 650.000 Euro auf.

 >>mehr anzeigen ...

Aktuelle Information für die Presse - Dienstag, 21. März 2017

Findelkind ist wohlauf

lkw Wittmund. In der Nacht zu gestern (Montag, 20.3.17) ist in der Notaufnahme des Wittmunder Kreiskrankenhauses ein neugeborener Junge in einer Decke abgelegt worden - von wem, das ist bisher nicht bekannt. Das Findelkind wurde sogleich versorgt und dann weiter zur Untersuchung in die Kinderklinik des Auricher Krankenhauses gefahren.

Mittlerweile wurde es in die Obhut einer Adoptivpflegefamilie gegeben. Gesetzlicher Vertreter des Kindes ist das Jugendamt des Landkreises Wittmund. Dem Kind geht es gut, es ist wohlauf.

 

 

Wallhecken-Schutz - Dienstag, 21. März 2017

Appell des Kreises: Schutz der Wallhecken auch bei der Nutzung von Flächen immer im Auge behalten

lkw Wittmund. Wenn „im Märzen der Bauer“, so eine Zeile aus  einem bekannten Volkslied, seinen Pflug aus dem Winterquartier holt und mit der Bearbeitung der Felder beginnt und sich die Tiere in den Stallanlagen der Bauernhöfe wieder auf das frische Gras der Weiden freuen, dann ist der Frühling da. Vertreter heimischer Tierarten halten ebenfalls vorsichtig die Nase in den Wind und schnuppern die erste Frühlingsluft. Sehr wichtige Rückzugsorte für Fauna und Flora sind die hiesigen Wallhecken, darauf weist der Landkreis hin. Sie gilt es zu schützen und zu pflegen: sie haben das unverwechselbare Landschaftsbild der ostfriesischen Geest geprägt.

Wallhecken stehen bereits seit dem Jahr 1935 unter dem Schutz des Gesetzes. Damals regelte dies die „Verordnung zur Erhaltung der Wallhecken“ auf der Grundlage des Reichsnaturschutzgesetzes. Seit 2010 ist der Wallheckenschutz in § 22 des „Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz“ geregelt. Wälle, die als Einfriedung dienen oder dienten, dürfen nicht beseitigt werden. Außerdem sind alle Handlungen, die das Wachstum der Bäume und Sträucher darauf beeinträchtigen, verboten.
In den letzten Jahren ist der unteren Naturschutzbehörde beim Landkreis Wittmund allerdings aufgefallen, dass auf einigen landwirtschaftlich genutzten Flächen bei der Flächenbearbeitung mit Maschinen kein ausreichender Abstand zu den Wallhecken eingehalten wird. Die Folgen sind fatal: Böschungen, an deren Wallkörper radikal herangepflügt worden ist, verlieren ihre Standfestigkeit und brechen ein. Und auch die Wallhecke darauf einschließlich ihrer wertvollen Gehölzbestände wird nachhaltig geschädigt. Eine weitere Gefährdung der Wallhecken geht von einer unzureichenden Einzäunung auf beweideten Flächen aus.

 

 >>mehr anzeigen ...

Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe - Dienstag, 21. März 2017

Ehrenamtliche bekommen auch im Jahr 2017 auf Antrag ihre Tätigkeit für Flüchtlinge honoriert

lkw Wittmund. Der Landkreis Wittmund unterstützt auch in diesem Jahr erneut ehrenamtliche Tätigkeiten im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe. Für das Jahr 2017 stehen hierfür insgesamt rund 7.100 Euro an Landesmitteln zur Verfügung. Darauf macht die Wittmunder  Kreisverwaltung jetzt aufmerksam. Anträge können gestellt werden.

Durch die finanzielle Förderung ist die Unterstützung insbesondere der Ehrenamtlichen, die nicht als Integrationslotsen weitergebildet und vom Landkreis zur Hilfe beauftragt und tätig wurden, möglich. Projekte wie zum Beispiel der Aufbau von Integrations-Cafés, Tagesfahrten ins Aus- oder Einwandererhaus nach Bremerhaven, eine Nordseetour oder auch der Aufbau eines Fahrdienstes können aus diesem Fördertopf unterstützt werden.

Und so geht es: Alle ehrenamtlich Tätigen, Bürgerinnen und Bürger, können diesbezüglich einen Antrag bei der Kreisverwaltung stellen und auf diese Weise Kosten in Höhe von maximal bis zu 300 Euro geltend machen. Weitere Informationen und die notwendigen Formulare erhalten Sie bei Frau Elli Weiser, Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe, Schloßstraße 11, 26409 Wittmund, Telefon: 04462-86-1063 (Mo-Do 10 – 12 Uhr).

Ehrenamtliche aus der Gemeinde Friedeburg sowie aus der Samtgemeinde Holtriem müssen sich allerdings, weil dort eigene Budgets verwaltet werden, direkt an ihre Ansprechpartner in den jeweiligen Rathäusern wenden.

 

Erweiterung FTZ - Bauarbeiten gehen weiter - Dienstag, 21. März 2017

Nachfolgefirma am Start

lkw Wittmund. Nach der unerwarteten Unterbrechung der Bauarbeiten aufgrund der Insolvenz der beauftragten Firma Bokelmann wurden die Restarbeiten bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) des Kreises in Wittmund erneut ausgeschrieben. Nach dem Abschluss dieser Ausschreibung wurde der Auftrag für die Fertigstellung der Erdarbeiten, Außenarbeiten (der Anschluss sämtlicher Hallen für DLRG, DRK, Erweiterung FTZ, eig. Werkstatt) nunmehr vergeben.

Die ausführende Firma hat mit dem 20.03.2017, also am Anfang dieser Woche, die Arbeiten dort aufgenommen. Soweit "Wind und Wetter" in der nächsten Zeit mitspielen, werden die Restarbeiten an dem Komplex in ca. 6. Wochen insgesamt abgeschlossen sein. Anschließend können die Räumlichkeiten von den künftigen Nutzern bezogen werden. Damit hat der Landkreis sein Ziel, die Konzentrierung aller Kräfte des Katastrophenschutzes an einem Ort zur Nutzung von Synergieeffekten, so gut wie erreicht.

 

 

Aktuell: Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet - Freitag, 17. März 2017

Achtung "Blitzer"

Die Kreisverwaltung Wittmund weist alle Verkehrsteilnehmer im Landkreis Wittmund sowie insbesondere die Berufspendler darauf hin, dass im Wittmunder Kreisgebiet an unterschiedlichen Stellen wieder geblitzt wird. 17.3. Margens; 20.3. Buttforde; 21.3. Neuschoo; 22.3. Hesel; 23.3. Dunum; 24.3. Friedeburg.

 >>mehr anzeigen ...

Abfallwirtschaft informiert - Freitag, 17. März 2017

Baum- und Strauchschnittabfuhr startet in der kommenden Woche

lkw Wittmund.  Die Abfallwirtschaft des Landkreises Wittmund  weist alle Bewohner im Kreisgebiet darauf hin, dass auch in diesem Frühjahr wieder – und zwar ab kommender Woche – die Abfuhr des Baum- und Strauchschnitts durchgeführt wird. Diese bei der Ertüchtigung der Gärten anfallenden Reste werden diesmal in der Zeit vom 20. bis 31. März per Straßensammlung abgefahren. Die genauen Termine sind dem Abfuhrplan zu entnehmen oder im Internet auf der Seite www.abfallwirtschaft.wittmund.de im Einzelnen für das ganze Kreisgebiet nachzulesen.

Die Abfallwirtschaft bittet die Bevölkerung darum, im Sinne eines reibungslosen Ablaufs, den Baum- und Strauchschnitt am Tag der Abholung bis um 6 Uhr morgens sichtbar an den Straßenrand zu legen. Wer Informationen zur Abfallentsorgung benötigt, für den steht die Abfallberatung des Landkreises Wittmund unter der Telefonnummer 04462/861230 gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

 

 >>mehr anzeigen ...

Information der Landkreise Wittmund und Friesland - Freitag, 17. März 2017

Zustand von 365 Kilometern Kreisstraßen und Radwegen in den Landkreisen Wittmund und Friesland wird erfasst

Die Landkreise Friesland und Wittmund haben das Ingenieurbüro Lehmann + Partner GmbH mit der Aufgabe betraut, den Zustand des jeweiligen Kreisstraßen- und Radwegenetzes zu erfassen und zu bewerten. Ein Spezialwagen, ausgerüstet mit Kameras und noch mehr Hightech im Inneren, ist derzeit auf den Straßen unterwegs. Der Grund für die Maßnahme: Die Landkreise Friesland und Wittmund als zuständige Straßenbaulastträger möchten detailliert wissen, in welchem Zustand diese sind. So können die finanziellen Mittel zur Erhaltung bzw. Reparatur des Straßennetzes zielgerichteter eingesetzt werden.

Der Landkreis Friesland  hat bekanntlich in 2012 den Handlungsschwerpunkt „Grundlegende Sanierung der Kreisstraßen“ gebildet und seitdem die Unterhaltungsmittel für Fahrbahnen und Radwege erheblich erhöht! Seitdem sind etliche Abschnitte des Kreisstraßennetzes saniert worden, nur beispielhaft sei hier an die ehemals als „Moorstrecke“ bekannte Kreisstraße 105 (Bockhornerfeld bis Kreisgrenze zum Ammerland) erinnert, die mit erheblichem Aufwand in mehreren Teilstücken verbessert wurde. Um auch weiterhin das Konzept systematisch anzugehen und zu erkennen, ob die Vermögenswerte zumindest erhalten bzw. erhöht wurden, ist diese Maßnahme eine wichtige Grundlage.

Eine ähnliche Strategie fährt auch der Landkreis Wittmund. Jedes Jahr wird im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten versucht, einen Kreisstraßenabschnitt grundlegend zu sanieren. So wurde zuletzt in den Jahren 2015 und 2016 die K 28 in Ardorf auf ganzer Länge erneuert. Für dieses Jahr steht die K 16 zwischen Burhafe und Werdum auf dem Plan.

Die Kameras richten sich ausschließlich auf die Straßen und die erfassten Bilddaten werden ausschließlich für die Erledigung dienstlicher Aufgaben verwendet. Alle fünf Meter machen die Kameras fünf Fotos von einem Straßenabschnitt. Dadurch entstehen ca. 365.000 Bilder.

Am Fahrzeug befinden sich Laserscanner zur Ermittlung der Längs- und Querebenheit sowie auf die Straßenoberfläche gerichtete hochauflösende Messkameras zur Ermittlung der Oberflächenschäden.  Darüber hinaus werden alle in der Unterhaltung befindlichen Radwege mit einem Spezialfahrzeug (Quad mit Kamera, GPS und Applanix) befahren und der Zustand visuell sensitiv erfasst. 

Auf Basis der ermittelten Zustandsdaten kann ein operatives Bauprogramm erstellt werden, das eine wichtige Grundlage für die künftige Maßnahmenplanung ist.

 

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilt mit - Mittwoch, 15. März 2017

Fahrbahnerneuerung im Zuge der Landesstraße 34 zwischen Wiesedermeer und Brockzetel

Wittmund/ Aurich. Auf der Landesstraße 34 (Stadtgebiet Aurich) ist auf dem Abschnitt zwischen Brockzetel bis Wiesedermeer ab Ende März mit Behinderungen zu rechnen. Grund dafür sind Bauarbeiten an der Fahrbahndecke. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich mit.

Wie bereits berichtet, werden im Vorfeld schadhafte Randbereiche profiliert und anschließend in voller Breite eine neue Asphalttrag- und eine Asphaltdeckschicht aufgebracht. Die Gesamtlänge der geplanten Baustrecke beträgt ca. 7 Kilometer. Die Fahrbahn wird hierzu ab dem 27. März vollgesperrt. Hierfür wird der Verkehr über beschilderte Umleitungen geleitet. Die Arbeiten unter Vollsperrung enden voraussichtlich am 19. April dieses Jahres.

Anschließend werden Restarbeiten unter halbseitiger Sperrung ausgeführt. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Mai andauern.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis. Die Baukosten belaufen sich auf rund 965.000 Euro.

 

 

Landkreis vermietet Wohnung - Montag, 13. März 2017

Gebäude in Westerholt wird vermietet

Die kreiseigene Wohnung in Westerholt, Ewigsweg 7 (im Schulgebäude der David-Fabricius-Ganztagsschule Oberschule Westerholt) ist neu zu vermieten. Die Wohnung hat im Erd- und Dachgeschoss eine Wohnfläche von 75,65 qm, 4 Zimmer, Küche, Bad, WC. Die monatliche Miete (ohne Nebenkosten) beträgt 378 Euro. Interessentinnen / Interessenten werden gebeten, sich spätestens bis zum 15.4.2017 mit dem Amt für Zentrale Dienste und Finanzen, Abteilung Gebäudemanagement (04462/86-1137) in Verbindung zu setzen.

 >>mehr anzeigen ...

Zweckverband Veterinäramt JadeWeser informiert - Montag, 13. März 2017

Feststellung der Vogelgrippe in einem Nutzgeflügelbestand im Landkreis Wittmund 

In einem  gewerblichen Geflügelbestand in Ardorf (Landkreis Wittmund) ist die Vogelgrippe festgestellt worden. Der gesamte Bestand von 24.604 Enten wurde gestern (9.3.17) getötet.

Zunächst war in dem Entenbestand, der in zwei Mastställen untergebracht war, von einem Privatlabor der Befall mit Influenza A-Viren festgestellt worden. Am 7.3. wurden dort 20, am 8. März 63 tote Enten vorgefunden. In der Nacht vom 8.3. auf den 9.3. nahmen dann die zuständigen Mitarbeiter des Zweckverbandes Veterinäramt JadeWeser Proben und leiteten diese an das LAVES-Veterinärinstitut in Oldenburg weiter. Das Ergebnis aus Oldenburg war der positive Nachweis hochpathogener aviärer Influenza. Somit bestand bereits der Verdacht des Ausbruchs der Geflügelpest. Daraufhin wurde die Tötung der Enten des Bestandes angeordnet.

Gestern, am 9.3., ging auch das Ergebnis der Untersuchung der Proben des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI, Riems) ein und es gab Gewissheit: Es wurde der Verdacht der Infektion der Tiere mit dem Vogelgrippevirus des Typs H5N8 bestätigt. Daraufhin wurde der Ausbruch der Geflügelpest amtlich festgestellt.

Mit einem Radius von mindestens drei Kilometern wird rund um den betroffenen Betrieb ein Sperrbezirk eingerichtet. Mit einem Radius von zehn Kilometern rund um den Seuchenbetrieb gilt per Verfügung ein Beobachungsgebiet. Im Sperrbezirk bzw. Beobachtungsgebiet müssen Geflügelhalter ihr Geflügel aufstallen. Außerdem gilt eine Kontaktsperre zwischen den Geflügelhaltungen.

Bisher waren im Verbandsgebiet sechs Vogelgrippefälle vowiegend von aufgefundenen Wildvögeln registiert worden: 29.11.16 Schwan, Wilhelmhaven, H5N8; 5.12.16; Ringelgans, Horumersiel, H5N8; 9.12.16 Mäusebussard, Wilhelmshaven, H5N8; 27.12.16 Graugans, Hooksiel, H5N5; 12.1.17 Tauchente, Wilhelmshaven, H5N8; 9.2.17 Mäusebussard, Harlesiel, H5N8.

Weitere Informationen im Internet unter www.jade-weser.de.

 

Sprechtage des Behindertenbeauftragten - Mittwoch, 8. März 2017

März-Termine in Wittmund, Friedeburg und Esens

lkw Wittmund. Der neu gewählte Beauftragte für Menschen mit Behinderungen, Herr Hans-Günther Kirchhoff, bietet im Monat März 2017 folgende Sprechtage an:

16.03.2017, ab 15:00 Uhr, Wittmund, Centrum für Arbeit, Soziales und Jugend (Raum 35)

23.03.2017, ab 15:00 Uhr, Friedeburg, Haus der Jugend

29.03.2017, ab 15:00 Uhr, Esens, Haus der Begegnung

 

"Frühjahrsputz 2017" steht bevor - Dienstag, 7. März 2017

Vorbereitungen für Frühjahrsputz-Aktion am 24. und 25. März 2017 laufen – Anmeldungen ab sofort möglich

 

lkw Wittmund. Die Abfallwirtschaft des Landkreises Wittmund erinnert daran, dass die diesjährige Frühjahrsputzaktion im Kreisgebiet am 24. (Freitag) und 25. März (Sonnabend) durchgeführt wird. Die Städte und Gemeinden bitten deshalb alle Schulen, Vereine, Verbände und Privatpersonen, die sich an dieser Putzaktion beteiligen wollen, sich bis zum 10. März anzumelden, damit die Koordination im Detail vorgeplant werden kann. Für die Sammlung werden den Aktiven - wie gewohnt – die benötigten Abfallsäcke in gewünschter Anzahl seitens der Behörden zur Verfügung gestellt.

Die Eigensicherung insbesondere durch das Tragen von Handschuhen muss von jedem der Teilnehmer eigenverantwortlich beachtet werden, darauf wird an dieser Stelle hingewiesen.

Folgende Ansprechpartner bei der Stadt Wittmund und den Gemeinden im Landkreis Wittmund nehmen die Anmeldungen für den Frühjahrsputz entgegen:

Stadt Wittmund - Frau Kerls 04462/931-123; Samtgemeinde Esens - Frau Emken 04971/206-42; Samtgemeinde Holtriem - Herr Janssen 04975/9193-17; Gemeinde Friedeburg Herr - Renken 04465/806-59.

Allen Müllsammlern, die erneut mithelfen wollen, die Straßen, Plätze, Gräben und Wege in ihrer Umgebung und die freie Landschaft sauber zu halten, gilt seitens der Organisatoren beim Landkreis Wittmund und den Kommunen schon jetzt ein großes Dankeschön.

Weiterführende Informationen zur Abfallwirtschaft und zur Entsorgung von Abfällen erhalten Sie beim Landkreis Wittmund unter der Telefonnummer 04462/86-1230 oder im Internet unter www.abfallwirtschaft.wittmund.de.

 >>mehr anzeigen ...

Busverkehr ab Montag wieder normal - Donnerstag, 2. März 2017

Brücke über Benser Tief (L8) wieder befahrbar

Der Landkreis Wittmund teilt mit, dass die Busse der Linien 313 (Esens-Wittmund), Linie 365 (Blomberg/Dunum-Esens) sowie der Linie 473 (Bensersiel-Aurich) ab Montagmorgen, 6.3.2017, wieder nach dem regulären Fahrplan verkehren. Die Umleitung der Linien 313 und 365 über Burhafe werden somit ab Montag wieder aufgehoben und die Busse fahren wieder direkt nach Esens.

Weitere Informationen zum Fahrplan erhalten Sie über die örtlichen Busunternehmen. Die Brücke über das Benser Tief (L8 zwischen Dunum und Esens) ist dann wieder befahrbar, die Baustelle beendet.

 

Abfallwirtschaft des Kreises informiert - Montag, 27. Februar 2017

Gebührenbescheide werden im Stadtgebiet von Wittmund versandt

Der Landkreis Wittmund teilt mit, dass in den nächsten Tagen - wie bereits durch Mitteilung in der Presse und das persönliche Informationsschreiben aus dem Dezember 2016 bekannt gemacht - die Abfallgebührenbescheide an die Eigentümer der Grundstücke im Bereich der Stadt Wittmund versandt werden. Nachdem nun alle Daten von der Abfallwirtschaft des Landkreises verarbeitet wurden, kann die Jahresveranlagung 2017 durchgeführt werden. Der Landkreis bedankt sich in diesem Zusammenhang für den regen Rücklauf an SEPA-Mandaten. Die erste Fälligkeit für die Abfallgebühren ist am 15. April und die zweite am 15. Oktober diesen Jahres. Die Stadt Wittmund hat ihrerseits die Bescheide über die weiteren kommunalen Abgaben (z.B. Grundsteuer) für die Grundstücke im Bereich der Stadt Wittmund bereits im Januar versandt. Bei Rückfragen zu den Abfallgebühren für den Bereich der Stadt Wittmund wenden Sie sich bitte an folgende Telefonnummern des Landkreises: 04462 / 86 - 1297 bzw. -1298.

 

Zweckverband Veterinäramt JadeWeser teilt mit - Montag, 13. Februar 2017

Aufstallungspflicht für Geflügel teilweise aufgehoben

Die generelle Aufstallungspflicht für Geflügel wird im Zweckverbandsgebiet zum 16.02.2017 aufgehoben. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wird am Mittwoch veröffentlicht. Lediglich einige wenige Betriebe in der Nähe von der Küste oder sonstigen Gewässern müssen auf Grund einer Risikoanalyse ihre Tiere zunächst noch weiterhin im Stall behalten. Diese Betriebe werden gesondert angeschrieben.

Eine pauschale Entwarnung kann aber noch nicht gegeben werden. Das Seuchengeschehen ist leider noch nicht beendet. Es wird auf die rechtlichen Vorgaben hingewiesen, dass Hausgeflügel nur an Stellen gefüttert werden darf, die für Wildvögel unzugänglich sind. Die Tiere dürfen auch nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang hat. Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, ist für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

Aktuelle Informationen zur Vogelgrippe im Zweckverbandsgebiet finden Sie unter www.jade-weser.de.

 

Zeitzeugen gesucht - Freitag, 10. Februar 2017

Kreis sucht nach Informationen über das "Schwarze Meer"

lkw Wittmund/Marx. Im Bereich Marx/ Barge liegt das Naturschutzgebiet „Schwarzes Meer“. Das Herzstück ist das natürlich entstandene Gewässer, ein so genannter Heideweiher. Zahlreiche Spuren lassen darauf schließen, dass auch das Gewässer in vergangenen Zeiten genutzt wurde. Leider sind keine Aufzeichnungen über die Geschichte des Gebietes bekannt. Für eine geschichtliche Dokumentation sowie für die Erarbeitung eines Pflege- und Entwicklungskonzeptes werden daher Zeitzeugen gesucht, die etwas über die Geschichte und den Umgang mit dem Gebiet berichten können. Sie werden gebeten, sich mit der unteren Naturschutzbehörde bei der Kreisverwaltung in Verbindung zu setzen (Telefon 04462/ 86-1299 oder -1253). 

Dokument

 

Halbzeitbilanz bei "LandAufSchwung" - Donnerstag, 9. Februar 2017

17 Projektinitiativen auf den Weg gebracht

lkw Wittmund. Eine positive Halbzeitbilanz haben die Verantwortlichen für die Abwicklung des laufenden Bundesmodellprojekts „LandAufSchwung“ im Landkreis Wittmund gezogen. „Ich bin positiv überrascht, was die Förderung im Kreisgebiet bisher an Initiativen hervorgebracht hat. Zugleich appelliere ich an die Akteure hier, sich auch für den Rest der Förderperiode noch mit förderfähigen Projekten zu bewerben“, sagte der Wittmunder Landrat Holger Heymann.

Anfang Mai tagt das Entscheidungsgremium von „LandAufSchwung“, um über die Förderung weiterer Projekte zu beschließen. Am 28. März ist Abgabeschluss für die 4. Tranche. Insgesamt stehen für 2017 noch rund 346.000 Euro an Finanzmitteln zur Verfügung. 20 Prozent beträgt der Eigenanteil der Antragsteller, wenn sie diesen Topf anzapfen wollen, die Förderung liegt also bei bis zu 80 Prozent.

„Bisher konnten wir in den ersten drei Fördertranchen 17 Projektinitiativen positiv bescheiden und so Projekte mit einem Volumen von rund einer Million Euro auf den Weg bringen“, heben Geschäftsführer Frank Happe (Wirtschaftsförderkreis) und Karin Garlichs, beim Landkreis für die Abwicklung der Projekte und das Finanzmanagement zuständig, hervor.

Das Modellvorhaben, bei dem aus Niedersachsen im Jahr 2015 bei der Bewerbung einzig der Landkreis Wittmund Berücksichtigung fand, geht in die zweite Halbzeit und wird Mitte 2018 beendet. In der Restlaufzeit des Programms wollen sich die Verantwortlichen auf größere Projekte konzentrieren und vorrangig die Anträge im Entscheidungsgremium vorstellen, die sich dem Förderkreis der Modelldorf-Initiativen (siehe auch alle Informationen im Internet unter  www.landkreis-wittmund.de/LandAufSchwung.aspx ) zurechnen lassen, wo es sich etwa um Angebote des mobilen Wochenmarkts handelt oder Ansätze zur Nachbarschaftshilfe auf dem platten Lande abseits der Städte, die generell mit der Daseinsvorsorge zu tun haben.

 >>mehr anzeigen ...

Zweckverband Veterinäramt JadeWeser teilt mit - Donnerstag, 9. Februar 2017

Feststellung der Vogelgrippe bei einem Bussard in Harlesiel

Bei einem verendeten Bussard am Yachthafen in Harlesiel ist der hochpathogene Vogelgrippeerreger H5N8 nachgewiesen worden. Aufgrund einer Risikobewertung wird auf die Bildung eines Sperrbezirks und eine Beobachtungsgebietes verzichtet. Im 3.000 Meterradius befinden sich nur 7 Hobbyhaltungen mit insgesamt 165 Stück Geflügel.

Derzeit gehen die Feststellungen von Vogelgrippe bundesweit leider noch nicht zurück. Die Aufstallungspflicht kann im Moment noch nicht aufgehoben werden. Die vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen gelten auch für Hobbyhaltungen weiterhin.

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter der Internetadresse www.jade-weser.de.

 

Mitteilung der Kreisverwaltung - Donnerstag, 9. Februar 2017

Ein entsiegelter Boden und das neue Reinigungsmittel könnten die Problemlöser in Esens sein

lkw Wittmund. In den Zeugnisferien am 30. und 31. Januar übernahmen die Handwerker das Zepter in der Esenser Dreifachturnhalle, um das Glätteproblem in der Halle in den Griff zu  bekommen. Für den Sport war die Halle daher an beiden Tagen gesperrt. Das teilt das Gebäudemanagement der Wittmunder Kreisverwaltung mit. Das Problem mit dem zeitweise zu glatten Hallenboden ist der Kreisverwaltung schon länger bekannt und es entsteht offensichtlich vor allem dann, wenn zu viel Staub von außen mit Straßenschuhen in die Halle getragen wird. Um eine bessere Griffigkeit des Bodens zu bekommen, wurde der Hallenboden in den Zeugnisferien zunächst entsiegelt und dann mit einem speziellen Pflegemittel für Sporthallenböden behandelt. Eine danach durchgeführte Glättemessung hat ergeben, dass der Gleitwert nunmehr im guten mittleren Bereich liegt. In den nächsten Wochen wird der Boden zweimal die Woche mit dem neuen Mittel gewischt und an den übrigen Tagen mit der Maschine gereinigt. Dieses Verfahren, welches von den beiden Fachfirmen Riehemann und Kühne vorgeschlagen wurde, hat sich inzwischen auch in anderen Sporthallen bewährt. Bis Ostern soll jetzt getestet werden, ob dieses Verfahren auch für Esens die Lösung des Problems ist.

 >>mehr anzeigen ...

Untere Wasserbehörde alarmiert - Dienstag, 7. Februar 2017

Sorgfaltspflichten: Gewässer in größerem Ausmaß von Dünger verunreinigt

lkw Wittmund. Die untere Wasserbehörde des Landkreises Wittmund (UWB) ist in der vergangenen Woche mehrfach von der Polizei hinzugezogen worden, weil auf Weideflächen aufgebrachter Flüssigdung im Bereich des Margenser Tiefs in Neuharlingersiel in Gewässer geraten ist. Es wurden erhebliche Verstöße gegen die sogenannte gute landwirtschaftliche Praxis und wasserbehördliche Vorschriften festgestellt, da Abstände zu Gewässern nicht eingehalten und diese teilweise komplett „übergüllt“ wurden. Die Untere Wasserbehörde prüft daher, ob sie wegen des großen Ausmaßes der Gewässerverunreinigung ein gewässerökologisches Gutachten in Auftrag gibt, das den eingetretenen Schaden beziffert. Die hierbei entstehenden Kosten müssten dann von den Verursachern getragen werden.

In den konkreten Fällen handelte es sich um sogenannte Meedgrüppen, in die Gülle gelaufen ist. Diese führen das Wasser aus den Meeden zu einem Sammler oder einem Graben, und von dort aus wird es dann über weitere Gräben den Gewässern II. Ordnung zugeführt. Sowohl in den Meedgrüppen als auch in den weiterführenden Gräben wurden Wasserproben entnommen. Diese werden derzeit auf die Nährstoffe Stickstoff und Phosphat sowie auf den sogenannten chemischen Sauerstoffbedarf hin untersucht. Die Polizei Wittmund leitete in den vorliegenden Fällen strafrechtliche Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung ein. Zudem erfolgt eine Mitteilung über die Feststellungen an den Landwirtschaftlichen Prüfdienst.

Die Untere Wasserbehörde erklärt, dass es aufgrund der vorherrschenden allgemein hohen Nährstoffbelastung der Gewässer nicht hingenommen werden kann, dass unsachgemäß ausgebrachter landwirtschaftlicher Dünger zu einer weiteren Verschlechterung der Gewässergüte führt. Nährstoffbelastungen in den Gewässern zögen einen Artenrückgang und übermäßiges Algenwachstum nach sich, welches in den Sommermonaten zur Eutrophierung und Fischsterben durch Sauerstoffmangel führen kann.

Im Bereich der jetzt überprüften Gewässer war es bereits im vergangenen Jahr zu einem größeren Fischsterben gekommen.

 >>mehr anzeigen ...


© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |