Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 

Trinkwassererwärmungsanlagen

Nach der Trinkwasserverordnung sind seit dem 05.12.2012 Großanlagen, die gewerblich genutzt werden, bis zum 31.12.2013 auf Legionellen zu überprüfen. Dagegen werden öffentliche Einrichtungen jährlich durch das Gesundheitsamt überprüft.

Eine Großanlage wird wie folgt definiert:

  • Speicher-Trinkwassererwärmer oder zentraler Durchfluss-Trinkwassererwärmer jeweils mit einem Inhalt von mehr als 400 Litern

oder

  • einem Inhalt von mehr als 3 Litern zwischen Abgang des Trinkwassererwärmers und Entnahmestellen.

.

Ein- und Zweifamilienhäuser, die auch für eine Ferienvermietung genutzt werden und zudem die Anforderungen einer Großanlage erfüllen, haben ebenfalls bis zum 31.12.2013 auf Legionellen untersuchen zu lassen.

Anhand einer Landesliste können Sie sich informieren, welche Labore für die Beprobung/Analyse auf Legionellen zugelassen sind. Sie können aber auch das Gesundheitsamt mit der Beprobung beauftragen.

 

Für die Legionellen wurde ein technischer Maßnahmenwert von 100 KBE/100 ml festgelegt. Beim Überschreiten des technischen Maßnahmenwertes hat der Unternehmer oder der sonstige Inhaber einer Wasserversorgungsanlage unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren. Zudem hat er eine Gefährdungsanalyse zu erstellen oder erstellen zu lassen.

 

Mit der neuen Trinkwasserverordnung wurden den Betreibern erhebliche Pflichten auferlegt, die bei Nichteinhaltung möglicherweise mit einem Bußgeld geahndet werden können.

 

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die nebenstehenden AnsprechpartnerInnen.

© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |