Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 
LandAufSchwung

Aus dem Landkreis Wittmund:


Aktuell: Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet - Freitag, 17. August 2018

Achtung "Blitzer"

Die Kreisverwaltung Wittmund weist alle Verkehrsteilnehmer im Landkreis Wittmund sowie insbesondere die Berufspendler darauf hin, dass im Wittmunder Kreisgebiet an unterschiedlichen Stellen wieder geblitzt wird. Hier stehen sie in der nächsten Zeit: 17.8. Neuharlingersiel; 20.8. Friedeburg; 21.8. Neuschoo; 22.8. Wittmund; 23.8. Neuharlingersiel; 24.8. Ardorf; 25.8. Vereinigung.

 >>mehr anzeigen ...

Personalien aus der Kreisverwaltung - Donnerstag, 16. August 2018

40-jähriges Dienstjubiläum bei der Kreisverwaltung

Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum haben Enne Fischer (Personalratsvorsitzende) und Wera-Ilse Redenius beim Landkreis Wittmund gefeiert. An der Ehrung im Kreishaus nahmen Landrat Holger Heymann, Erster Kreisrat Uwe Cassens, Amtsleiter Hermann Stigler, die Abteilungsleiter Peter Wilken und Renate Janssen sowie Timo Richter und Thorsten Hyda seitens des Personalrats teil. 

 

Integrationskonzept für den Landkreis Wittmund - Dienstag, 14. August 2018

Kreisverwaltung hat inzwischen eine Online-Umfrage zum Integrationskonzept im Landkreis gestartet

lkw Wittmund. Die Wittmunder Kreisverwaltung hat im Zuge der begonnenen Entwicklung eines Integrationskonzeptes für das Kreisgebiet jetzt eine Online-Umfrage gestartet. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten an dieser offenen Befragung teilzunehmen. Dies ist bis zum 31. August 2018 möglich.

Der Landkreis Wittmund hat in den letzten Jahren zahlreiche Erfahrungen in der Integrationsarbeit gesammelt. Insbesondere seit dem Jahr 2015 hat sich der Landkreis verändert - die Integrationsarbeit wurde seither von der eigens eingerichteten Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe der Kreisbehörde begleitet. Seit Anfang 2018 nun entwickelt der Landkreis Wittmund ein umfassendes neues Integrationskonzept, um der Integrationsarbeit einen strategisch klaren Rahmen zu geben und um auf Veränderungen zielgerichtet reagieren zu können.

Die Erstellung des Konzeptes soll in einem breiten Beteiligungsprozess unter Einbindung relevanter Akteure sowie interessierter Bürgerinnen und Bürger entstehen. Aktuell wird gerade vom beauftragten Institut IMAP (Düsseldorf) die Bedarfsanalyse durchgeführt. Qualitative Interviews mit ausgewählten Personen sind bereits erfolgt.

Im Rahmen der nun gestarteten Onlinebefragung sollen der aktuelle Stand und die Bedarfe bei der Integrationsarbeit im Landkreis Wittmund erhoben werden. „Dazu sind das Wissen und die Unterstützung aller Einwohner des Landkreises  gefragt!“, so der Wittmunder Landrat Holger Heymann und Nadja Pfister von der Koordinierungsstelle. Beide wünschen sich eine möglichst breite Beteiligung an der Befragung, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Der Umfragelink für die Online-Befragung lautet: https://www.surveymonkey.de/r/Integrationskonzept_Wittmund 

 

 

Personalie aus der Kreisverwaltung - Montag, 13. August 2018

Das 40-jährige Dienstjubiläum gefeiert

Traute Hinrichs aus der Kreisverwaltung Wittmund hat im Monat Juli ihr 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. An der Ehrung im Kreishaus nahmen Erster Kreisrat Uwe Cassens, Amtsleiter Marco Börgmann, Abteilungsleiter Günter Wilken sowie Enne Fischer vom Personalrat der Kreisverwaltung teil. Traute Hinrichs ist im Sozial- und Jugendamt des Kreises eingesetzt.

 

Achung Verkehrsteilnehmer - Mittwoch, 8. August 2018

Umfangreiche Sanierung der Kreisstraße 7 (Esens-Ostbense) startet am 15. August

lkw Wittmund. Am 15. August startet der Landkreis Wittmund mit der umfangreichen Sanierung der Kreisstraße 7 (Hartwarder Straße) zwischen Esens und Ostbense (Samtgemeinde Esens). Diese Verbindung zwischen der Landesstraße 8 (Bensersieler Straße) in Esens und der Landesstraße 5 in Ostbense wird im Zuge der Bauarbeiten für drei bis vier Wochen komplett gesperrt. Das teilt die Kreisverwaltung mit.

Auf der K7 werden zahlreiche Schadstellen beseitigt, und die Straßen-Deckschicht auf dem vier Kilometer langen Ausbaustück wird komplett erneuert. Anschließend müssen Rinnen und Pflasterflächen, Seitenräume, Einmündungen und Zufahrten wieder an das Höhenniveau angepasst werden. Danach erfolgen die Markierungsarbeiten. Während der Vor- und Restarbeiten wird die beauftragte Baufirma Strabag (Aurich) die Straße jeweils nur noch halbseitig sperren, sodass sie dann wieder passierbar ist.

Der Kreis wendet für die Sanierungsmaßnahme 420.000 Euro auf. Im Zuge der Bauarbeiten wird auf einer Fläche von rund 28.000 Quadratmetern der Asphalt abgefräst. Später wird rund 3000 Tonnen frischer Asphalt als Straßendecke neu eingebaut.

 >>mehr anzeigen ...

Angebot aus dem Jugendamt - Mittwoch, 4. Juli 2018

Familienlotsen: Noch Plätze frei für Qualifikationskurs im August

lkw Wittmund. Die Geburt eines Kindes kann das Familienleben und den Alltag komplett verändern. Es gibt dann Situationen, da braucht eine Familie Unterstützung und einen Ansprechpartner, der einfach nur zuhört und kompetent berät. Das Familien- und Kinderservicebüro des Landkreises Wittmund vermittelt Familienlotsen, die wie Schiffslotsen auf den Gewässern für eine gewisse Zeit dabei helfen, den richtigen Kurs und neue Wege zu finden. Sie entlasten die Familien, geben Informationen über weitere Hilfsangebote und vermitteln bei Bedarf den Kontakt mit speziellen Beratungsstellen. Die Kreisverwaltung hat es sich zum Ziel gesetzt, zu den bestehenden aktiven Familienlotsen, die bereits auf Honorarbasis tätig sind, noch weitere zu aktivieren und auszubilden. Partnerin der Kreisverwaltung ist die Volkshochschule und Musikschule Friesland-Wittmund gGmbH, die vom 28. August bis zum 23. Oktober einen Qualifizierungskurs für die angehenden Familienlotsen anbietet. Diese Qualifizierung ist Pflicht und Voraussetzung für den Einsatz in den Familien, der vom Familien- und Kinderservicebüro des Kreises gesteuert wird. In dem Kurs, in dem es um Inhalte wie Kommunikation, Rollenverständnis, Hilfen im Alltag, Kindeswohlgefährdung oder interkulturelle Kompetenz geht, sind noch Plätze frei. Interessierte sollten notwendigerweise eine pädagogische Vorbildung haben und auch Erfahrungen im professionellen Umgang mit Menschen als Rüstzeug mitbringen. Weitere Informationen über den Landkreis, Telefon 04462-861365.

 

Information der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Aurich - Montag, 2. Juli 2018

Bundesstraße 210 wegen Bauarbeiten nahe Middels rund zweieinhalb Monate gesperrt

In rund zwei Wochen, genau am 16. Juli, geht es los. Dann wird das Teilstück der Bundesstraße 210 zwischen Ogenbargen (Stadt Aurich) und Webershausen (Landkreis Wittmund) für den Verkehr wegen einer Baustelle komplett gesperrt. Verkehrsteilnehmer, die sonst die vielbefahrene Ost-West-Tangente zwischen Wittmund und Aurich nutzen, müssen sich auf ihrem täglichen Weg zur Arbeitsstelle dann auf längere Fahrzeiten einstellen. Der Grund für die Sperrung ist eine Fahrbahnerneuerung auf dem rund 5,5 Kilometer langen Teilstück. Nach Informationen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich tritt die angekündigte Vollsperrung am 16. Juli in Kraft und wird aller Voraussicht nach bis Ende September andauern. Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert: Der Verkehr wird in dieser Zeit von Aurich in Fahrtrichtung Wittmund ab der Hauptkreuzung in Middels auf der K 122 über Spekendorf, weiter auf der K 130 und im Landkreis Wittmund auf der K 42 bis Ardorf und von dort auf der K 28 bis zur B 210 geführt sowie aus Wittmund kommend in umgekehrter Fahrtrichtung.

 

Arbeitsmarktpolitik im Landkreis Wittmund - Montag, 25. Juni 2018

Landkreis Wittmund und Arbeitsagentur unterzeichnen Kooperation für verstärkte Zusammenarbeit im Jugendbereich

lkw Wittmund. Landrat Holger Heymann und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer, Roland Dupák, haben jetzt im Wittmunder Kreishaus die Kooperationsvereinbarung zur Verbesserung der Zusammenarbeit beim Übergang der Jugendlichen von der Schule in den Beruf unterschrieben.

Erstes Ziel dieser Vereinbarung ist es, die zuständigen Stellen des Landkreises mit seinem Jobcenter und dem Jugendamt, die Agentur für Arbeit, aber vor allem auch die Schulen und die dort tätigen Schulsozialarbeiter besser zu vernetzen. So soll erreicht werden, dass betroffene Jugendliche sich - je nach Einzelfall - nicht an verschiedene Behörden wenden müssen sondern quasi aus einer Hand beraten werden. Im Idealfall würde später eine einheitliche Anlaufstelle, eine sogenannte Jugendberufsagentur, eingerichtet werden, in der die genannten Partner eine Einheit bilden würden. 

Während das Kooperationsmodell mit der festen Anlaufstelle in größeren Kommunen durchaus schon praktiziert wird, will man im Landkreis Wittmund zunächst einmal die Zusammenarbeit im laufenden Tagesgeschäft verbessern und evtl. in einem ersten Schritt gemeinsame Beratungstermine in Schulen anbieten. 

Im Vorfeld der nun geschlossenen Vereinbarung hatten sich vor einigen Monaten Vertreter des Landkreises, der Arbeitsagentur und fast aller Schulen getroffen, um ihre jeweiligen Aufgaben und Probleme zum Thema „Übergang von der Schule in den Beruf“ zu erörtern und sich gegenseitig besser kennenzulernen. Die Grundsatzfrage war vor allem, wie die Arbeit im Interesse der Jugendlichen noch besser verzahnt werden kann. 

In der jetzt unterzeichneten Kooperationsvereinbarung sind unter anderem die grundlegende Zusammenarbeit und einige konkrete Ziele vereinbart, zum Beispiel die gemeinsame Maßnahmenplanung und der abgestimmte Einsatz finanzieller Ressourcen. Das Zielpapier soll als Grundlage einer künftigen besseren Zusammenarbeit dienen, was sowohl bundes- als auch landespolitisch so gewollt ist.

 

 >>mehr anzeigen ...

Aktuelle Mitteilung zur Bürgerbeteiligung - Montag, 25. Juni 2018

Online-Kanal für Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushalts wird am 29. Juni freigeschaltet

lkw Wittmund. Als neues Instrument der direkten Bürgerbeteiligung im Landkreis Wittmund hatte die Kreisverwaltung im vergangenen Jahr erstmals den Online-Kanal für Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushalts auf ihrer Internetseite freigeschaltet. Damit war der Weg frei für Bürgerinnen und Bürger, sich im Zuge der Haushaltsberatungen für den Etat 2018 mit konkreten Vorschlägen am politischen Prozess zur Verwendung von Steuermitteln im Landkreis zu beteiligen. Die Beteiligung im vergangenen Jahr war erfreulich – für die kommenden Haushaltsberatungen zum Etat 2019 wird der Internetkanal ab dem 29. Juni 2018 wieder geöffnet.

Die Vorschläge aus der Einwohnerschaft werden dann wieder, wenn sie originäre Kreisthemen betreffen und angenommen worden sind, von den zuständigen Ämtern bearbeitet und als Sitzungsvorlage in den politischen Gremien des Kreistages behandelt. Die gewählten Abgeordneten haben dann wieder das letzte Wort.

„Ich freue mich, unseren Kreisbewohnern erneut das Angebot machen zu können, sich zu beteiligen. Ich hoffe, dass viele Interessierte die Chance ergreifen und sich konstruktiv beteiligen“, erklärt Landrat Holger Heymann. Als positives Beispiel für einen angenommenen Bürgervorschlag führte er den geplanten Einbau eines Aufzuges ins Kreishaus am Markt an. 

Das moderne Online-Modul auf der Internetseite https://buergerhaushalt.landkreis-wittmund.de wird jährlich im Zuge der Haushaltsberatungen geschaltet. Es ist auch direkt über ein Klickfeld (Button) auf der Startseite der Landkreis-Internetseite www.landkreis-wittmund.de zu erreichen. Eine einfache Menüführung erleichtert es, direkt über ein paar auszufüllende Formularfelder den Vorschlag einzugeben und an die Kreisverwaltung zu schicken. Alle zugelassenen Vorschläge werden auf der Internetseite für jedermann sichtbar aufgeführt. Dort wird dann auch zu sehen sein, ob die Vorschläge angenommen werden.

Für die Beratungen zum Haushaltsplan 2019 wird diese Seite ab dem 29. Juni bis zum 30. September 2018 aktiviert. In der Zeit danach beginnen regelmäßig die hausinternen Vorbereitungen zur Haushaltsplanung 2019 - alle Bürger-Vorschläge müssen dann vorliegen, damit sie berücksichtigt werden können. Es ist außerdem zu beachten, dass die geäußerten Vorschläge eigene Aufgaben des Landkreises betreffen und keine von Bund oder Land übertragenen oder gar Aufgaben, welche komplett im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden im Kreisgebiet liegen.

Deshalb lohnt sich auch ein Blick in den aktuellen Kreishaushalt, der über einen Link auf der Seite Bürgerhaushalt einfach zu erreichen und als PDF einzusehen und zu durchsuchen ist.

 

Bundesmodellprojekt "LandAufSchwung" - Freitag, 22. Juni 2018

Daseinsvorsorge und regionale Wertschöpfung im Fokus

Wer derzeit noch mit dem Gedanken spielt, einen Antrag auf eine mögliche Projektförderung aus dem Budget des laufenden Bundesmodellprojektes „LandAufSchwung“ beim Landkreis zu stellen, der sollte sich möglichst unverzüglich mit dem Büro des Wirtschaftsförderkreises Harlingerland in Wittmund in Verbindung setzen und dort einen Termin vereinbaren. Darauf weist die Kreisverwaltung hin.

Denn für die Jahre 2018 und 2019 sind noch Fördermittel in begrenzter Höhe vorhanden, so dass sich ein Antrag auf jeden Fall lohnen könnte - zumal die Förderquote bis zu 80 % der Gesamtkosten eines Projektes betragen kann. Gefördert werden Projekte aus dem Bereich der „Daseinsvorsorge“und der „Regionalen Wertschöpfung“.

Die Antragsfrist für die nächste Fördertranche endet in diesem Jahr am 15. August 2018. Das Entscheidungsgremium tagt am 20. September, um über die Fördergeld-Vergabe zu beraten.

Die neuen Antragsunterlagen für Projekte sind ab sofort beim Wirtschaftsförderkreis erhältlich. Es wird darauf hingewiesen, dass die Anträge möglichst mit dem Wirtschaftsförderkreis, Herrn Frank Happe (Tel. 04462/5031), und/oder mit Frau Karin Garlichs, Landkreis Wittmund (Tel. 04462/861135), vorbesprochen werden sollten. So kann sichergestellt werden, dass alle notwendigen Formalitäten eingehalten werden und die Anträge inhaltlich entscheidungsreif vorgelegt werden können.

 >>mehr anzeigen ...


© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |