Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 
LandAufSchwung

Aus dem Landkreis Wittmund:


Arbeitsmarktpolitik im Landkreis Wittmund - Montag, 25. Juni 2018

Landkreis Wittmund und Arbeitsagentur unterzeichnen Kooperation für verstärkte Zusammenarbeit im Jugendbereich

lkw Wittmund. Landrat Holger Heymann und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer, Roland Dupák, haben jetzt im Wittmunder Kreishaus die Kooperationsvereinbarung zur Verbesserung der Zusammenarbeit beim Übergang der Jugendlichen von der Schule in den Beruf unterschrieben.

Erstes Ziel dieser Vereinbarung ist es, die zuständigen Stellen des Landkreises mit seinem Jobcenter und dem Jugendamt, die Agentur für Arbeit, aber vor allem auch die Schulen und die dort tätigen Schulsozialarbeiter besser zu vernetzen. So soll erreicht werden, dass betroffene Jugendliche sich - je nach Einzelfall - nicht an verschiedene Behörden wenden müssen sondern quasi aus einer Hand beraten werden. Im Idealfall würde später eine einheitliche Anlaufstelle, eine sogenannte Jugendberufsagentur, eingerichtet werden, in der die genannten Partner eine Einheit bilden würden. 

Während das Kooperationsmodell mit der festen Anlaufstelle in größeren Kommunen durchaus schon praktiziert wird, will man im Landkreis Wittmund zunächst einmal die Zusammenarbeit im laufenden Tagesgeschäft verbessern und evtl. in einem ersten Schritt gemeinsame Beratungstermine in Schulen anbieten. 

Im Vorfeld der nun geschlossenen Vereinbarung hatten sich vor einigen Monaten Vertreter des Landkreises, der Arbeitsagentur und fast aller Schulen getroffen, um ihre jeweiligen Aufgaben und Probleme zum Thema „Übergang von der Schule in den Beruf“ zu erörtern und sich gegenseitig besser kennenzulernen. Die Grundsatzfrage war vor allem, wie die Arbeit im Interesse der Jugendlichen noch besser verzahnt werden kann. 

In der jetzt unterzeichneten Kooperationsvereinbarung sind unter anderem die grundlegende Zusammenarbeit und einige konkrete Ziele vereinbart, zum Beispiel die gemeinsame Maßnahmenplanung und der abgestimmte Einsatz finanzieller Ressourcen. Das Zielpapier soll als Grundlage einer künftigen besseren Zusammenarbeit dienen, was sowohl bundes- als auch landespolitisch so gewollt ist.

 

 >>mehr anzeigen ...

Straßenbau/Sanierung im Kreisgebiet - Montag, 25. Juni 2018

Umfangreiche Sanierung der K 7 (Esens-Ostbense) startet nach den Sommerferien

lkw Wittmund. Nach den diesjährigen Sommer-Schulferien startet der Landkreis Wittmund mit der Sanierung der Kreisstraße 7 (Hartwarder Straße) zwischen Esens und Ostbense (Samtgemeinde Esens). Baubeginn ist frühestens eine Woche, nachdem die Schule wieder begonnen hat. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Für die Arbeiten – hier werden Schadstellen beseitigt und die Deckschicht auf einem vier Kilometer langen Stück wird erneuert – muss die Straße für rund zwei Wochen komplett gesperrt werden. Weitere Vor- und Restarbeiten werden durch die beauftragte Baufirma Strabag (Aurich) unter jeweils halbseitiger Sperrung der Trasse ausgeführt, so dass die Baustelle dann jedenfalls wieder passierbar ist. Der Kreis wendet für die Sanierungsmaßnahme rund eine halbe Million Euro auf.

 

Aktuelle Mitteilung zur Bürgerbeteiligung - Montag, 25. Juni 2018

Online-Kanal für Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushalts wird am 29. Juni freigeschaltet

lkw Wittmund. Als neues Instrument der direkten Bürgerbeteiligung im Landkreis Wittmund hatte die Kreisverwaltung im vergangenen Jahr erstmals den Online-Kanal für Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushalts auf ihrer Internetseite freigeschaltet. Damit war der Weg frei für Bürgerinnen und Bürger, sich im Zuge der Haushaltsberatungen für den Etat 2018 mit konkreten Vorschlägen am politischen Prozess zur Verwendung von Steuermitteln im Landkreis zu beteiligen. Die Beteiligung im vergangenen Jahr war erfreulich – für die kommenden Haushaltsberatungen zum Etat 2019 wird der Internetkanal ab dem 29. Juni 2018 wieder geöffnet.

Die Vorschläge aus der Einwohnerschaft werden dann wieder, wenn sie originäre Kreisthemen betreffen und angenommen worden sind, von den zuständigen Ämtern bearbeitet und als Sitzungsvorlage in den politischen Gremien des Kreistages behandelt. Die gewählten Abgeordneten haben dann wieder das letzte Wort.

„Ich freue mich, unseren Kreisbewohnern erneut das Angebot machen zu können, sich zu beteiligen. Ich hoffe, dass viele Interessierte die Chance ergreifen und sich konstruktiv beteiligen“, erklärt Landrat Holger Heymann. Als positives Beispiel für einen angenommenen Bürgervorschlag führte er den geplanten Einbau eines Aufzuges ins Kreishaus am Markt an. 

Das moderne Online-Modul auf der Internetseite https://buergerhaushalt.landkreis-wittmund.de wird jährlich im Zuge der Haushaltsberatungen geschaltet. Es ist auch direkt über ein Klickfeld (Button) auf der Startseite der Landkreis-Internetseite www.landkreis-wittmund.de zu erreichen. Eine einfache Menüführung erleichtert es, direkt über ein paar auszufüllende Formularfelder den Vorschlag einzugeben und an die Kreisverwaltung zu schicken. Alle zugelassenen Vorschläge werden auf der Internetseite für jedermann sichtbar aufgeführt. Dort wird dann auch zu sehen sein, ob die Vorschläge angenommen werden.

Für die Beratungen zum Haushaltsplan 2019 wird diese Seite ab dem 29. Juni bis zum 30. September 2018 aktiviert. In der Zeit danach beginnen regelmäßig die hausinternen Vorbereitungen zur Haushaltsplanung 2019 - alle Bürger-Vorschläge müssen dann vorliegen, damit sie berücksichtigt werden können. Es ist außerdem zu beachten, dass die geäußerten Vorschläge eigene Aufgaben des Landkreises betreffen und keine von Bund oder Land übertragenen oder gar Aufgaben, welche komplett im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden im Kreisgebiet liegen.

Deshalb lohnt sich auch ein Blick in den aktuellen Kreishaushalt, der über einen Link auf der Seite Bürgerhaushalt einfach zu erreichen und als PDF einzusehen und zu durchsuchen ist.

 

Presseinformation zu Kreisfinanzen - Montag, 25. Juni 2018

Kreisetat: Haushaltssatzung des Kreises vom Innenministerium genehmigt

lkw Wittmund. Das niedersächsische Innenministerium hat die Haushaltssatzung des Landkreises Wittmund für das Haushaltsjahr 2018 ohne Einschränkungen genehmigt. Die Satzung ist als Handlungsgrundlage für die Kreisverwaltung am 13. Juni in Kraft getreten. Insgesamt betrachtet stelle sich die Haushaltssituation des Landkreises Wittmund stabil dar, die Voraussetzungen der dauernden Leistungsfähigkeit würden ebenfalls erfüllt, heißt es in der Begründung zur Genehmigung des Etats.

Für Landrat Holger Heymann ist diese Feststellung des Landes sehr positiv zu bewerten. Jüngste Vorschläge des Bundes der Steuerzahler, kleine Landkreise wie der Kreis Wittmund in Niedersachsen sollten trotz guter Haushaltslage perspektivisch über Fusionen nachdenken, sind somit derzeit überhaupt kein Thema. Heymann: „Wir können alle uns übertragenen Aufgaben zur Zufriedenheit aller und sehr bürgernah aufgestellt bewältigen – und das mit viel Augenmaß“. Aus Vorjahren bestehen noch erhebliche Überschüsse. Die mittelfristige Ergebnisplanung für die Jahre 2018 bis 2021 weise jeweils ebenso Überschüsse aus, so Heymann. Er sagt: „Es besteht überhaupt kein Grund zur Besorgnis. Wir können sogar im Rahmen unserer Möglichkeiten noch im deutlichen Umfang investieren.

 >>mehr anzeigen ...

Hinweis auf Öffnungszeiten - Freitag, 22. Juni 2018

Eingeschränkte Verfügbarkeit an einem Tag

lkw Wittmund. Das Centrum für Arbeit, Soziales und Jugend der Wittmunder Kreisverwaltung am Dohuser Weg 34 in Wittmund ist wegen einer internen Veranstaltung am kommenden Dienstag, 26.6.18, nachmittags für den Kundenverkehr geschlossen. Das teilt die Kreisverwaltung Wittmund mit.

 

Aktuell: Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet - Freitag, 22. Juni 2018

Achtung "Blitzer"

Die Kreisverwaltung Wittmund weist alle Verkehrsteilnehmer im Landkreis Wittmund sowie insbesondere die Berufspendler darauf hin, dass im Wittmunder Kreisgebiet an unterschiedlichen Stellen wieder geblitzt wird. Hier stehen sie in der nächsten Zeit: 22.6. Friedeburg; 25.6. Wittmund; 26.6. Dunum; 27.6. Friedeburg; 28.6. Wittmund; 29.6. Friedeburg.

 >>mehr anzeigen ...

Bundesmodellprojekt "LandAufSchwung" - Freitag, 22. Juni 2018

Daseinsvorsorge und regionale Wertschöpfung im Fokus

Wer derzeit noch mit dem Gedanken spielt, einen Antrag auf eine mögliche Projektförderung aus dem Budget des laufenden Bundesmodellprojektes „LandAufSchwung“ beim Landkreis zu stellen, der sollte sich möglichst unverzüglich mit dem Büro des Wirtschaftsförderkreises Harlingerland in Wittmund in Verbindung setzen und dort einen Termin vereinbaren. Darauf weist die Kreisverwaltung hin.

Denn für die Jahre 2018 und 2019 sind noch Fördermittel in begrenzter Höhe vorhanden, so dass sich ein Antrag auf jeden Fall lohnen könnte - zumal die Förderquote bis zu 80 % der Gesamtkosten eines Projektes betragen kann. Gefördert werden Projekte aus dem Bereich der „Daseinsvorsorge“und der „Regionalen Wertschöpfung“.

Die Antragsfrist für die nächste Fördertranche endet in diesem Jahr am 15. August 2018. Das Entscheidungsgremium tagt am 20. September, um über die Fördergeld-Vergabe zu beraten.

Die neuen Antragsunterlagen für Projekte sind ab sofort beim Wirtschaftsförderkreis erhältlich. Es wird darauf hingewiesen, dass die Anträge möglichst mit dem Wirtschaftsförderkreis, Herrn Frank Happe (Tel. 04462/5031), und/oder mit Frau Karin Garlichs, Landkreis Wittmund (Tel. 04462/861135), vorbesprochen werden sollten. So kann sichergestellt werden, dass alle notwendigen Formalitäten eingehalten werden und die Anträge inhaltlich entscheidungsreif vorgelegt werden können.

 >>mehr anzeigen ...

„Interkulturelle Woche 2018“ im Herbst - Donnerstag, 7. Juni 2018

Planungen für Kreis-Beteiligung an bundesweiter Aktionswoche laufen – noch Teilnehmer willkommen

lkw Wittmund. „Vielfalt verbindet“ - so lautet das Motto der Interkulturellen Woche (IKW) 2018, die am 23. September 2018 bundesweit startet. Auch der Landkreis Wittmund möchte sich wieder, nach dem ersten sehr gelungenen Auftakt im vergangenen Jahr, an der diesjährigen Aktionswoche beteiligen. Hierzu haben die Planungen auf Kreisebene bereits begonnen. 

Im Landkreis Wittmund wird die interkulturelle Aktionswoche von Montag (24.9.) bis Sonnabend (29.9.) stattfinden, wobei – das ist bereits geklärt - der letzte Tag mit einem interkulturellen Fest am Kirchplatz in Wittmund enden wird.

Das Gesamtprogramm der 2. Interkulturellen Woche wird in einem Flyer Anfang des Monats September veröffentlicht. 

Alle örtlichen Institutionen, Organisationen, Kirchen, Vereine und Initiativen sind herzlich eingeladen, sich mit einem Gottesdienst, einer Diskussionsveranstaltung, einem Tag der offenen Tür, einem kulturellen Beitrag oder mit einer anderen Aktion an der Gestaltung der Interkulturellen Woche 2018 zu beteiligen. Sie können aktiv dabei mitwirken, diese gemeinsame Bewegung für ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft allgemein, und insbesondere im Landkreis Wittmund, zu unterstützen. 

Wenn Sie bei der Aktionswoche mitwirken möchten, melden Sie bitte Ihre Veranstaltungen bei der Kreisverwaltung Wittmund, Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe, bis zum 28. Juni 2018 per Email bei nadja.pfister@lk.wittmund.de an. Dazu sollte ein entsprechendes Anmeldeformular ausgefüllt werden. Für weitere Informationen steht Nadja Pfister, Telefon 04462-861065, zur Verfügung. 

Tourismus - Mittwoch, 6. Juni 2018

Statistik: Zahl der Übernachtungen im Landkreis Wittmund ist 2017 gegenüber dem Vorjahr um 0,8 Prozent gestiegen

lkw Wittmund. Nun ist es amtlich, denn die Kreisverwaltung in Wittmund gibt für das Kreisgebiet die Fremdenverkehrszahlen für das Jahr 2017 (im Vergleich zum Vorjahr 2016) – aufgeschlüsselt nach Gemeinden – bekannt. Danach ist die Anzahl der Gäste zwar geringfügig um 0,3 Prozent auf 805.625 gesunken. Die Gesamtanzahl der Übernachtungen ist allerdings um 0,8 Prozent angestiegen auf rund 5,16 Millionen. Die durchschnittliche Übernachtungsdauer beträgt 6,4 Tage. Vor allem die beiden Inseln Langeoog und Spiekeroog gehören in den beiden Kategorien Übernachtungen/Gäste wieder zu den Gewinnern.

 >>mehr anzeigen ...

Erster Spatenstich und Vertragsunterzeichnung erfolgt - Mittwoch, 30. Mai 2018

Spatenstich für Breitbandausbau im Kreisgebiet am 29. Mai – der Ausbau durch EWE startet zunächst in sieben Gemeinden

lkw Wittmund. Jetzt ist es soweit: Der Breitbandausbau im Landkreis Wittmund hat die nächsten bürokratischen Hürden genommen. Die Zuschussgeber Bund und Land haben dem vorzeitigen Maßnahmebeginn für den Ausbau des Kreisgebiets mit schnellem Internet über Glasfaserhausanschlüsse und VDSL zugestimmt. In sieben Gemeinden, inklusive vier Gewerbegebieten, werden ab Juni die Bauarbeiten im Auftrage des Telekommunikations- und Energieanbieters EWE starten. Der offizielle Spatenstich mit Landrat Holger Heymann und Vertretern von EWE und der Kreispolitik sowie von Bund, Land und Gemeinden ist am 29. Mai im Gewerbegebiet Wittmund-Ost erfolgt. Die Arbeiten werden von EWE Netz durchgeführt.

Zuvor unterzeichneten Landrat Heymann für den Landkreis und Rudolf Markschläger für die EWE TEL GmbH im Wittmunder Kreishaus eine Absichtserklärung über den Breitbandausbau. 

Der Breitbandausbau beginnt im Juni 2018 in sieben Gemeinden und wird sukzessive in den übrigen Gemeinden fortgeführt. EWE wird die Gebiete nach und nach für die höheren Leistungen freischalten. Der Ausbau wird voraussichtlich mit den letzten Gebieten im dritten Quartal 2019 enden. 

Die Ausbaugebiete mit den vier Gewerbegebieten Wittmund Ost, An der Feuerwehr (Wittmund), Terheide (Westerholt) und Marx (Friedeburg) können Sie auch auf der Internetseite des Landkreises der dort beigefügten Karte entnehmen. 

Landrat Holger Heymann freut sich auf die schnellen Verbindungen: „Dank dieser Förderinitiative können wir zunehmend auch ländliche Gewerbegebiete mit schnellen Internetverbindungen ausstatten. Diese sind nun auf allen Wegen optimal angebunden – sowohl auf der Straße als auch auf der Datenautobahn. 

Schnelle Internetverbindungen sind sehr gefragt und auch in ländlichen Regionen ein wichtiger Standortfaktor.“ Insgesamt sieht der geförderte Ausbau des Landkreises Wittmund vor, dass über 3.500 Haushalte und Unternehmen in weißen Flecken profitieren. 

Rudolf Markschläger erläutert: „EWE steht in dieser Region für das schnelle Internet. Wir bauen massiv aus und setzen dabei auch dort, wo wir nicht wirtschaftlich ausbauen können, auf einen partnerschaftlichen Ausbau mit den Kommunen. Wir freuen uns, dass auch im Landkreis Wittmund unser Angebot überzeugt hat und wir den Zuschlag für den geförderten Ausbau erhalten haben. Mit dieser Erweiterung der Breitbandinfrastruktur leisten wir gemeinsam mit dem Landkreis einen wesentlichen Beitrag für wettbewerbsfähige Standorte und eine höhere Lebensqualität. Diese schnellen Verbindungen kommen aber nicht automatisch, sondern müssen bei EWE beauftragt werden.“ 

EWE wird die Kunden, die vom Ausbau profitieren, rechtzeitig kontaktieren und über die Anschlussmöglichkeiten informieren. Außerdem sind zusätzlich Informationsveranstaltungen des Unternehmens in den jeweiligen Gemeinden geplant.

 >>mehr anzeigen ...

Pflegekinder-Dienst des Kreises lädt ein - Mittwoch, 30. Mai 2018

Ein Elternhaus auf Zeit: Kinder und Jugendlichen ein Zuhause bieten

Neuer Vorbereitungskurs für Pflegekind-Bewerber

lkw Wittmund. Der Pflegekinderdienst der Kreisverwaltung Wittmund macht auf einen neuen Vorbereitungskurs für interessierte Pflegekind-Bewerber aufmerksam. Er wird vom 27. bis 29. August dieses Jahres stattfinden. Dort soll umfassend und unverbindlich über das Angebot der Kreisverwaltung informiert werde.

Darum geht es: Kinder oder Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen nicht immer bei ihren Eltern oder anderen nahen Verwandten leben können, benötigen manchmal ein Zuhause in einer anderen Familie. In einigen Fällen wird dieses zweite Daheim nur für ein oder zwei Tage benötigt, weil es in der eigentlichen Familie zu einer akuten Krise gekommen ist. In anderen, gravierenderen Fällen wird ein Kind komplett in einer anderen Familie groß. Die Eltern all dieser Pflegekinder können ihre zentralen Versorgungs- und Erziehungsfunktionen zum Zeitpunkt der Unterbringung oder auf Dauer nicht wahrnehmen. Die Gründe dafür sind vielfältiger Natur.

In der Regel haben Kinder und Jugendlichen unzulängliche, zuweilen das Kindeswohl gefährdende Situationen erlebt. Und dies manchmal auch in einem so starken Ausmaß, dass sie traumatisiert sind. Gerade für ältere Kinder oder Kinder mit Beeinträchtigungen ist es oft schwer, eine geeignete Familie zu finden. Gesucht werden vom Landkreis Wittmund Dauer-Pflegefamilien sowie Familien, die nur vorübergehend Kinder aufnehmen oder die Jugendlichen bei der Verselbstständigung zur Seite stehen.

So vielfältig wie Menschen sind, so vielfältig sind auch die Bedürfnisse dieser Kinder und Jugendlichen. Um der Aufgabe gewachsen zu sein, bietet der Landkreis Wittmund einen dreitägigen Vorbereitungskurs an. Er findet im Sozial- und Jugendamt in der Zeit vom 27. bis zum 29. 8.2018 statt. Der Besuch des Kurses ist völlig unverbindlich. Die Kosten übernimmt der Landkreis Wittmund. Bei Interesse an der Aufnahme eines Kindes oder Jugendlichen melden Sie sich gerne bei den Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes.

 

 

 >>mehr anzeigen ...

Aktuelle Pressemitteilung - Dienstag, 15. Mai 2018

Ein ungenehmigtes Gebäude muss abgerissen werden – Verwaltungsgericht bestätigt Einschreiten der Kreisbehörde

lkw Wittmund. Wer ein Gebäude ohne eine Baugenehmigung baut und dieses auch nicht im Nachhinein genehmigt werden kann, der muss damit rechnen, dass der Landkreis Wittmund als Bauordnungsbehörde einen Abriss verfügt. In einem aktuellen Fall hat das Verwaltungsgericht Oldenburg jetzt genau dieses Vorgehen der Kreisbehörde bestätigt. 

Soll etwas gebaut werden, muss in aller Regel zuvor eine Baugenehmigung beantragt werden. „Sollte ein Vorhaben mit dem öffentlichen Baurecht vereinbar sein, dann wird die Genehmigung auch erteilt werden“, darauf weist der Landkreis hin. Jeder Bauherr hat damit eine amtliche Bestätigung, die seine Investition schützt. Ohne eine Baugenehmigung sieht es allerdings ganz anders aus. 

In dem konkreten, vor Gericht verhandelten Fall war ein kleines Ferienhaus ohne diese Baugenehmigung errichtet worden. Seitens des Eigentümers konnte auch kein anderslautender Nachweis erbracht werden. Eine nachträgliche Genehmigung scheiterte nun daran, dass die Räumlichkeiten außerhalb des von der zuständigen Gemeinde vorgegebenen Bauteppichs lagen. Ein dennoch gestellter Bauantrag war deshalb von der Bauaufsicht des Landkreises Wittmund abgelehnt worden. Letztlich wurde in diesem Fall sogar der komplette Abriss verfügt. 

Hiermit waren die Eigentümer nicht einverstanden und beschritten den Rechtsweg. In einer mündlichen Verhandlung sah sich das Verwaltungsgericht vor Ort das Gebäude an und bestätigte anschließend die ergangene Abrissverfügung des Kreises - die erhobene Klage wurde als unbegründet zurückgewiesen. Die Richter sahen die Kläger nicht in ihren Rechten verletzt. Nun haben diese dem Urteil nachzukommen. 

Seitens der Bauaufsicht wird vor dem Hintergrund dieser Entscheidung auf die Genehmigungsbedürftigkeit von Bauprojekten hingewiesen – gerade wenn es sich um Aufenthaltsräume handelt. Viele Fragen werden unter anderem in der vom Landkreis herausgegebenen Baubroschüre beantwortet (https://www.findcity.de/?m=landkreis-wittmund-bauen-wohnen-26409if). Zudem steht das Servicebüro als Anlaufstelle im Bauamt des Kreises gerne für nähere Auskünfte zur Verfügung, Tel 04462/861272.

 

Rettungsdienst des Landkreises - Dienstag, 15. Mai 2018

Erste-Hilfe-Orientierung für Kinder – Grundschulen im Kreisgebiet nahmen die neu aufgelegten Arbeitsbücher in Empfang

lkw Wittmund. In Kooperation mit dem Rettungsdienst des Landkreises Wittmund übergab der K&L Verlag (Detmold) die Mal- und Arbeitsbücher „Erste Hilfe für Kinder“ dieser Tage erneut an die Grundschulen im Wittmunder Kreisgebiet. Diese Aktion hatte es erstmals in dieser Konstellation im Jahr 2016 gegeben und wurde nun aufgrund der positiven Resonanz nach 2017 auch 2018 wiederholt. Landrat Holger Heymann übernahm wieder die Patenschaft für das Projekt. Gerade wurde das Buch „Erste Hilfe für Kinder“ in einer Auflage rund 2.000 Stück versandt. Fast 150 Sponsoren aus dem gesamten Kreisgebiet unterstützen das Projekt. Kindern der dritten oder vierten Klasse können spielerisch die Fähigkeiten erlenen, bei Notfällen direkt und unkompliziert Erste Hilfe leisten zu können.

 

 >>mehr anzeigen ...

Information in eigener Sache - Freitag, 4. Mai 2018

Vandalismus-Serie beim Sozialzentrum des Landkreises nimmt kein Ende – 1000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt

lkw Wittmund. Beim jetzt schon sechsten Anschlag auf das Sozialzentrum der Wittmunder Kreisverwaltung am Dohuser Weg in der letzten Zeit sind in der Nacht vom 1. auf den 2. Mai neun große Fensterscheiben eines Sitzungsraumes von Unbekannten mit großer Gewalt zerstört worden. Die Vorgehensweise lässt auf Täter schließen, die schon einmal im Februar zahlreiche der massiven Fensterscheiben zerschlagen hatten – auch wiederum, ohne sich Einlass ins Gebäude verschafft zu haben. Für die Kreisverwaltung, die den Anschlag erneut bei der Polizei angezeigt hat, ist das Maß jetzt voll: Der Landkreis setzt daher für sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter eine Belohnung von 1000 Euro aus – auf Wunsch werden Hinweise natürlich auch vertraulich behandelt. Hier arbeitet der Kreis mit der örtlichen Polizei zusammen, die über das Vorgehen informiert ist.

Hinweise an die Polizei, Telefon 04462-9110 oder direkt an die Liegenschaftsverwaltung der Kreisbehörde, Telefon 04462-861138. 

Hinweis der unteren Naturschutzbehörden - Donnerstag, 3. Mai 2018

Erfassung von Fledermäusen in den Landkreisen Friesland und Wittmund sowie in der Stadt Wilhelmshaven startet

Für die Erstellung des Managementplans für das ausgewiesene Schutzgebiet „Teichfledermaus-Habitate im Raum Wilhelmshaven“ erfolgt ab sofort bis voraussichtlich Ende August 2018 die Erfassung von Fledermäusen in der Region

 

lkw Wittmund/Jever/Wilhelmshaven. Der Landkreis Friesland hat in Kooperation mit dem Landkreis Wittmund und der Stadt Wilhelmshaven ein Fachbüro mit der Untersuchung von Fledermäusen, insbesondere entlang der großen Gewässerläufe (unter anderem das Friedeburger Tief, die Harle und die Maade), beauftragt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbüros werden in den nächsten Monaten überwiegend nachts an Gewässern sowie bei potentiellen Quartieren an (Privat-)Gebäuden, teilweise mit Taschenlampen und Rotlicht, anzutreffen sein. Hier gilt das gemäß § 39 Niedersächsisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz i. V. m. § 65 Bundesnaturschutzgesetz sowie § 52 Bundesnaturschutzgesetz gegebene Betretensrecht von Grundstücken. Anwohnerinnen und Anwohner werden um entsprechende Unterstützung gebeten. 

Die durch die Untersuchung gewonnenen Daten fließen in die Erstellung eines Managementplans für das nach europäischer Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ausgewiesene Schutzgebiet „Teichfledermaus-Habitate im Raum Wilhelmshaven“ ein. Dieses Gebiet erstreckt sich über die Landkreise Friesland und Wittmund sowie die Stadt Wilhelmshaven. Verfahrensführer ist hier der Landkreis Friesland, in Abstimmung mit den weiteren Beteiligten. Der Managementplan ist bis 2020 auszuarbeiten und soll die Erhaltung sowie Entwicklung des Gebietes durch die Formulierung entsprechender Maßnahmen sichern. Grundlage hierfür ist unter anderem die Erfassung der Fledermäuse. 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbüros können sich vor Ort durch ein entsprechendes Schreiben des Landkreises Friesland ausweisen. Bei Rückfragen der Bürgerinnen und Bürger stehen die unteren Naturschutzbehörden als Ansprechpartner zur Verfügung:

 

Landkreis Friesland

Untere Naturschutzbehörde

Lindenallee 1, 26441 Jever

Tel.: 04461 / 919 - 5051

 

Landkreis Wittmund

Untere Naturschutzbehörde

Am Markt 9, 26409 Wittmund

Tel.: 04462 / 861299

 

Stadt Wilhelmshaven

Untere Naturschutzbehörde

Freiligrathstraße 420, 26386 Wilhelmshaven

Tel.: 04421 / 16 2552

 

 


© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |