Sprungziele
Inhalt

Leitziel 3: Wir wollen die Vereinsarbeit attraktiver gestalten

Vereine im Landkreis Wittmund verzeichnen einen verstärkten Rückgang ihrer Mitgliederzahlen in den letzten Jahren. Wir setzen uns dafür ein, dass die Vereinsarbeit attraktiver gestaltet wird, sodass diese auch in Zukunft bestehen bleiben und einen großen Teil zur Lebensqualität im Kreis beitragen. Der Landkreis unterstützt die Vereine z. B. bei der Nachwuchsarbeit und Anwerbung neuer Mitglieder oder der verstärkten Bewerbung ihres Vereins.

Maßnahmen:

Vereine bei der Nachwuchsarbeit und Anwerbung von neuen Mitgliedern unterstützen

Um den Rückgang der Mitgliederzahlen in Vereinen zu stoppen, kann der Landkreis Wittmund seine Vereine bei der Nachwuchsarbeit und Anwerbung von neuen Mitgliedern unterstützen. Dazu können neue Vereinsmitglieder z. B. durch eine Bezuschussung der Kosten für ihren Pkw-Führerschein geworben werden. Weitere Maßnahmen bei der Nachwuchsarbeit kann ein Vereins-Voting sein, bei dem sich jedes Jahr Vereine aus dem Landkreis mit einem Projekt bewerben können, bei dem das Engagement für Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt steht. Mit den Gewinnen können die Vereine u. a. die Nachwuchsarbeit fördern.

Dienst bei der Feuerwehr attraktiver gestalten

Um den Dienst bei der Feuerwehr im Landkreis Wittmund attraktiver zu gestalten, kann der Landkreis mehrere Maßnahmen angehen. Zum einen kann eine Auszeit von der Dienstverpflichtung eingeführt werden. Dies soll insbesondere für Mitglieder geltend gemacht werden, die für ein Studium oder eine Ausbildung die Region verlassen und für diese Zeit ihre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr pausieren. Wenn sie nach dem Studium/der Ausbildung zurück in den Landkreis kommen, soll es ohne Probleme möglich sein, wieder bei der Feuerwehr einzusteigen. Zum anderen kann der Landkreis Wittmund sich weiterhin verstärkt für Investitionen zur Erweiterung des Fuhrparks einsetzen. Dies gilt besonders für die Kommunikation in der Politik. Erste Gespräche dazu haben stattgefunden. Das Problem ist bekannt und soll langfristig behoben werden. Die Interessen der Feuerwehr gegenüber Land und Bund sollen weiterhin verstärkt durch den Landkreis vertreten werden. Auch kann der Landkreis erwägen eine Plakette für feuerwehrfreundliche Arbeitgeber zu etablieren. Diese Plakette gibt es bereits auf Gemeindeebene. Mit einer einheitlichen landkreisübergreifenden Plakette für feuerwehrfreundliche Arbeitgeber haben Mitglieder jedoch einen leichteren Überblick, wo sie arbeiten können.

Imagekampagne für Vereine erstellen

Damit die Vereinsarbeit im Landkreis Wittmund noch transparenter wird und, um die Schwellenangst vor einem Beitritt zu nehmen, kann der Landkreis Wittmund, die Ehrenamtsagentur und die Vereine im Landkreis eine Imagekampagne erstellen. Zentrale Bestandteile der Kampagne können neben einer Imagebroschüre, die alle Vereine und ihre Vorzüge aufzeigt, oder einem Zusatzheft in der Zeitung, in der sich alle Vereine vorstellen, auch kleine Imagevideos mit Botschaften der Vereinsmitglieder sein. Die Feuerwehr kann z. B. in einem Film ihre neuen, technischen Aufgaben vorstellen. Für die laufende Koordination hat sich die Einrichtung und Moderation einer Koordinierungsrunde bewährt. Dabei handelt es sich um eine Abstimmungsrunde zwischen Verwaltung, Ehrenamtsagentur und den Vereinsvertretern. Sie sollten mindestens 4-6-mal im Jahr stattfinden und zum Beispiel zu Fortschritt und Hemmnissen bei der Umsetzung der Kampagne regelmäßig alle Akteure informieren und die verschiedenen Interessen abstimmen.

Medientraining für Ehrenamtliche anbieten

Der Umgang mit der Presse oder auch der Auftritt im Radio und Fernsehen ist auch für ehrenamtlich Tätige wichtig. Besonders Feuerwehrmitglieder müssen bei einem Brand auch häufig dem Fernsehen Rede und Antwort stehen. Aber auch der richtige Umgang mit Social Media ist von Vorteil. Durch einen starken Auftritt kann der Verein gezielter Werbung für sich und seine Aktionen/ Veranstaltungen machen. Ein solches Medientraining bietet der Kreissportbund Wittmund e. V. für seine Mitglieder an. Dieses Programm könnte ausgeweitet werden und landkreisübergreifend für alle Vereine über die Ehrenamtsagentur angeboten werden.

Direkt zum Ziel

n