Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 
LandAufSchwung

Aus dem Landkreis Wittmund:


Aktuell: Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet - Mittwoch, 24. April 2019

Achtung "Blitzer"

Die Kreisverwaltung Wittmund weist alle Verkehrsteilnehmer im Landkreis Wittmund sowie insbesondere die Berufspendler darauf hin, dass im Wittmunder Kreisgebiet an unterschiedlichen Stellen wieder geblitzt wird. 24.4. Stedesdorf; 25.4. Schweindorf; 26.4. Friedeburg.

 >>mehr anzeigen ...

Personalie aus der Kreisverwaltung - Mittwoch, 24. April 2019

25 Jahre beim Landkreis Wittmund

Sein 25-jähriges Dienstjubiläum beim Landkreis Wittmund hat der Burhafer Hans-Günther Willms vor Kurzem gefeiert. Er war viele Jahre als Projektleiter im Rahmen des Ökohofes Wiesede (bis zur Schließung 2014) beschäftigt und ist seitdem in der Unteren Naturschutzbehörde (Bauamt) eingesetzt.

 

Information in eigener Sache - Dienstag, 23. April 2019

Hackerangriff auf Landkreis-Seite: Keine vertraulichen Daten abgeflossen

lkw Wittmund. Der Landkreis Wittmund kann zum jetzigen Zeitpunkt ausschließen, dass bei dem Hackerangriff auf die Landkreis-Homepage am Ostermontag vertrauliche Daten in unbefugte Hände geraten sind. Es sind nach der Rekonstruktion des illegalen Zugriffs durch den technischen Dienstleister der Kreisverwaltung keinerlei Datenabflüsse festgestellt worden.

Denn es gibt keine Datenverbindung zwischen der Website, auf der der Landkreis überwiegend allgemeine Informationen anbietet, und den sensiblen Daten im Kreisnetz, das gegen unbefugte äußere Zugriffe gesichert ist.

Die eingeschaltete Polizei geht jetzt der Strafanzeige gegen Unbekannt nach und ermittelt.  

 

Terminhinweis - Mittwoch, 10. April 2019

3. Netzwerktreffen zum Thema Sport und Integration bei der Kreisverwaltung in Wittmund

lkw Wittmund.  Am Donnerstag (25. April 2019) um 18 Uhr laden die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe der Kreisverwaltung Wittmund, die Koordinierungsstelle für Integration im und durch Sport sowie das Diakonische Werk Harlingerland zum 3. Netzwerktreffen "Sport und Integration"  ein. Treffpunkt ist das Centrum für Arbeit, Soziales und  Jugend  des  Landkreises  Wittmund  (Adresse: Dohuser Weg 34, Wittmund).
Ziel der Veranstaltung ist es, die bereits aktiven Flüchtlingshelfer und die örtlichen Sportvereine im Kreisgebiet sowie alle Interessierten, die sich zukünftig für Geflüchtete engagieren möchten, zu vernetzen und gemeinsam sport- und bewegungsbezogene Projekte auf den Weg zu bringen. Teilnehmende dürfen sich auf einen leckeren Begrüßungsimbiss und einen spannenden Impulsvortrag mit dem Titel „Fit fürs Ehrenamt – Ehrenamtliche gewinnen und halten“ freuen.
Darüber hinaus werden die aktuell laufenden Projekte vorgestellt und neue Ideen gesammelt. Die Teilnahme an den zurückliegenden Netzwerktreffen ist nicht Voraussetzung für das Mitmachen beim 3.Treffen. Anmeldung und weitere Infos bei Nadja Pfister (Landkreis Wittmund),Tel. 04462-861065; oder via E-Mail an die Adresse Nadja.Pfister@lk.wittmund.de .

 

Stellenausschreibungen beim Landkreis - Montag, 8. April 2019

Drei neue Jobangebote

lkw Wittmund. Bewerbungen für drei freie Stellen werden ab sofort bei der Kreisverwaltung angenommen - Bewerbungsschluss ist der 27. April 2019. Alle Bewerbungen müssen den Landkreis Wittmund über das Bewerberportal erreichen. Gesucht werden: Sozialarbeiter oder -pädagoge (m/w/d) für die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen; Fachkraft (m/w/d) für die Sprachförderkoordination für den Bereich Migration sowie zentraler Ansprechpartner für Migranten im Landkreis; Bewerber (m/w/d) für das duale Studium der Sozialen Arbeit (B.A.). 

 >>mehr anzeigen ...

Aktuelle Presseinformation - Dienstag, 2. April 2019

Haushalt des Landkreises genehmigt

lkw Wittmund. Das niedersächsische Innenministerium hat die Haushaltssatzung 2019 des

Landkreises Wittmund genehmigt. Insgesamt betrachtet stelle sich die Haushaltsituation

„weiterhin stabil dar. Die Voraussetzungen zur Feststellung der dauernden Leistungsfähigkeit gem.

§ 23 Kommunalhaushalts- und –kassenverordnung werden insgesamt erfüllt“, heißt es in der

Genehmigung.

Für die Kreisverwaltung bedeutet die Genehmigung die Beendigung der so genannten „vorläufigen

Haushaltsführung“  in diesem Jahr zum 12. April.

Der Kreis wird das Haushaltsjahr mit einem Überschuss in Höhe von 28.800 Euro abschließen und auch

mittelfristig in der Ergebnisplanung bis 2022 ausgeglichene Etats einplanen. Die Überschussrücklage des

Kreises summierte sich zum Jahresende 2017 auf voraussichtlich rund 26,2 Millionen Euro.

Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von rund 4,4 Millionen EUR mit Auswirkung auf die Haushaltsjahre 2020 und 2021 sind laut Innenministerium unproblematisch. Positiv wird auch die Reduzierung des Höchstbetrages der Liquiditätskredite gesehen, die im Etat 2019 auf zehn Millionen Euro begrenzt sind – fünf Millionen Euro weniger als im Vorjahresetat.

Es gab auch keine Bedenken, die Kreisumlage unverändert bei 51 Prozentpunkten zu belassen. 

 

Nachbetrachtung - Montag, 1. April 2019

Der erste Gesundheitstag im Jobcenter Wittmund kam sehr gut an

lkw Wittmund.  Positives Fazit gezogen: Nachdem die letzten Stände abgebaut und alle Stühle und Tische wieder ihren gewohnten Platz in den Räumen des Sozialzentrums gefunden hatten, atmeten Ilka-Marina Meyer von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. und die beiden beteiligten Amtsleiter Hermann Garlichs (Jobcenter) und  Peter Elster (Gesundheitsamt)  auf. Der Aufwand für den ersten Gesundheitstag im Jobcenter hatte sich gelohnt. Der Zuspruch war höher als zuvor erwartet.

Nachdem Landrat Holger Heymann am Morgen des 20. März den Gesundheitstag im Kreise der Aussteller und Organisatoren mit dem Motto „Mitmachen, Ausprobieren, Informieren!“ eröffnet hatte, kamen die Besucher in Scharen. Im Centrum für Arbeit, Soziales und Jugend wurde es zeitweise eng. An den Ständen wurden unter anderem Gleichgewichtstests durchgeführt, gesunde Snacks und Getränke  konsumiert, aber auch in Nebenräumen interessante Vorträgen angeboten. Aber vor allem gab es für die Jobcenter-Kunden auch viele anregende Gespräche mit Mitarbeitern von Beratungsstellen des Landkreises, den beteiligten Krankenkassen AOK und DAK sowie Sportvereinen und Sozialverbänden, die ihre Leistungen vorstellten. Peter Elster und seine Mitarbeiterin Almuth Osterkamp haben an dem Tag bei so manchem den Blutdruck gemessen. Weitere Angebote rundeten das umfangreiche Programm ab.

Ziel dieses ersten Gesundheitstages im Jobcenter des Landkreises Wittmund, den es in dieser Form im gesamten Nordwesten bisher erst  einmal gab, war es, das Bewusstsein für die Gesundheit zu schärfen. „Man merkt sie erst, wenn sie nicht mehr da ist“, stellte daher auch Landrat Holger Heymann in seinem Eröffnungs-Statement fest. Wissenschaftlichen Studien ist zu entnehmen, dass es Wechselwirkungen zwischen der Arbeitslosigkeit und der Gesundheit von Menschen im erwerbsfähigen Alter gibt.

 >>mehr anzeigen ...

Sanierung K44: Bürgerversammlung am 2.4. in Utgast - Donnerstag, 21. März 2019

Sanierung der Fahrbahn wird in drei Bauabschnitten realisiert

lkw Wittmund.  Zwischen den Monaten Mai und August 2019 (Ende der Sommerferien) wird die Fahrbahn der Kreisstraße 44 zwischen Gründeich und Holtgast (Samtgemeinde Esens) auf der ganzen Länge ( ca. 6,3 Kilometer) in drei Teilabschnitten saniert. Die vorhandene Fahrbahn wird abgefräst, danach wird eine neue Deckschicht aufgebracht. Die geplanten Sanierungsmaßnahmen müssen jeweils unter Vollsperrung der Straßenabschnitte durchgeführt – Umleitungsstrecken werden dann zeitnah ausgeschildert.

Damit die Beeinträchtigungen der Bevölkerung möglichst gering gehalten werden kann, ist beabsichtigt, die Maßnahme in drei Bauabschnitten durchzuführen. Die Anwohner werden während der gesamten Baumaßnahme per Handzettel seitens der bauausführenden Firma direkt über den Bauablauf und die vorgesehenen Sperrungen unterrichtet.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Aurich, stellt den interessierten Anwohnern und Betroffenen am 2.4.2019, 19 Uhr, im Dörphuus Utgast (Gerd-Gerdes-Platz 1) den Bauablauf  im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung vor. Auch Vertreter der Kreisverwaltung Wittmund werden an dem Abend vor Ort sein und ebenfalls aufkommende Fragen beantworten.

 

Radwegebau im Wittmunder Kreisgebiet - Donnerstag, 14. März 2019

Mehrjahres-Plan für Radwege-Neubau an der K 14 startet mit dem ersten Teilstück zwischen Schwarzehörn und Altfunnixsiel

lkw Wittmund. Das Radwegeausbauprogramm an Wittmunder Kreisstraßen kommt in Kürze wieder in Schwung: Voraussichtlich im Frühjahr startet die Tiefbaufirma Hermann Jansen (Aschendorf) mit den Bauarbeiten für das erste Teilstück des neuen Radweges an der K14 zwischen Werdum und Altfunnixsiel. Das Baufeld für die neue Radlertrasse ist bereits geräumt worden. Gestartet wird mit dem Radwege-Teilstück zwischen Schwarzehörn (nahe Einmündung K12) und Altfunnixsiel. Vermutlich wird es in diesem Jahr auf der Strecke keine längeren Vollsperrungen wegen der Neubaumaßnahme geben. 

Insgesamt verteilt sich der Radwege-Neubau allerdings wegen der Verlegung zweier Brücken (über das Altharlinger Sieltief und die Harle) auf einen Zeitraum von etwa fünf Jahren. Während dieser Bauarbeiten müssen Verkehrsteilnehmer auf dem gesamten Streckenabschnitt (Länge: ca. 3,3 Kilometer) zwischen der Einmündung der K13 vor Werdum und Altfunnixsiel immer wieder mit Einschränkungen rechnen.

Denn auch alte Straßenteile werden dort zurückgebaut und neue Brückenzuwegungen und –anschlüsse müssen im Zuge der Arbeiten realisiert werden. Mehr als zwei Millionen Euro wird die Maßnahme insgesamt kosten. Das Geld steht dafür seit 2018 in den jeweiligen Etats des Kreises und in der mittelfristigen Finanzplanung bereit. 

So sieht der Bauzeitenplan für die gesamte Neubaumaßnahme, gestaffelt nach Jahren, bisher aus: 

- 2019: Neubau 1. Teilstück Radweg zwischen Schwarzehörn und Altfunnixsiel; Verlegung von Versorgungsleitungen bis Juni; vorbereitende Arbeiten für Brückenneubau über das Altharlinger Sieltief 

- 2020: Abschluss Arbeiten 1. Teilstück Radweg Schwarzehörn/Altfunnixsiel; Planfeststellungsverfahren für den 3. Bauabschnitt mit dem Neubau der Harlebrücke

- 2021: Start Neubau Brücke über das Altharlinger Sieltief 

- 2022: Anschluss der neuen Brücke Altharlinger Sieltief; Rückbau der alten Fahrbahn 

- 2023: Abschluss des 1. und 2. Bauabschnitts 

- 2024: Bau des 3. Teilabschnittes des Radweges einschließlich Verlegung und Neubau der Harlebrücke 

 

Presseinformation der Naturschutzbehörde - Montag, 4. März 2019

Seit dem 1. März gilt die Schutzfrist

lkw Wittmund. Zurzeit sieht man in Gärten, Parks, Friedhöfen, Grünanlagen und in der Landschaft große Mengen an Baum- und Strauchschnitt lagern. Gärtner und Grundstückseigentümer waren bis Ende Februar mit Schnittarbeiten beschäftigt, denn der Pflege- und Rückschnitt von Bäumen und Gebüsch war nur bis Ende Februar erlaubt. Laut Bundesnaturschutzgesetz gelten seit dem 01.03.2010 diese Vorschriften des Allgemeinen Artenschutzes für die Beseitigung und den Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern. In der Brutzeit zwischen dem 1. März und 30. September sollen vor allem den Vögeln durch Fällungen und durch Schnittmaßnahmen keine Nist- und Brutstätten entzogen werden und die Vögel nicht beim Nestbau oder ihrem Brutgeschäft gestört werden. Betroffen von dieser gesetzlichen Schonzeit sind grundsätzlich erst einmal alle Bäume, Sträucher, Hecken und andere Gehölze, wie zum Beispiel älterer Efeu, unabhängig von ihrem Standort. Denn Gebüsche bieten Unterschlupf für Vögel, Insekten, Säugetiere, Reptilien und Amphibien. Die Tiere ziehen sich zum schlafen zurück, ziehen Nachwuchs groß und finden Versteckmöglichkeiten.

Der Schutz bezieht sich also auch auf Gehölze im Garten, denn Vögel sind in dieser Zeit sehr empfindlich.

Darauf weist die untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Wittmund hin. Ganzjährig erlaubt ist aber insbesondere der schonende Form- und Pflegeschnitt bei Bäumen, Hecken und Sträuchern, bei dem lediglich der jährliche Zuwachs entfernt wird. Das vollständige Entfernen von Hecken und Sträuchern muss dagegen in den Monaten Oktober bis Februar geschehen. Werden größere Bäume gefällt, muss auch in der Winterzeit der Artenschutz beachtet werden. Insbesondere in alten, hohlen Bäumen können zum Beispiel Fledermäuse überwintern. Sie dürfen nicht beeinträchtigt werden. 

 >>mehr anzeigen ...


© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |