Wetter:
Impressum  |  Kontakt  |  Hilfe  |  Datenschutz
 
COVID-19

Aus dem Landkreis Wittmund:


Wichtige Information - Mittwoch, 8. April 2020

Krisenstab und Bürgertelefon auch Ostern im Einsatz

lkw Wittmund. Der Krisenstab beim Landkreis Wittmund in Sachen Corona sowie das Bürgertelefon des Landkreises Wittmund werden an den kommenden Oster-Feiertagen ebenfalls weiterhin für die Bürger erreichbar sein. Der Krisenstab wird in kleiner Besetzung rund um die Uhr sämtliche Nachrichten sichten, die unter koordinierungsgruppe@lk.wittmund.de bei ihm eintreffen und auf drängende Entwicklungen angemessen reagieren. Das Bürgertelefon ist an allen Tagen, also von Karfreitag (10.4.20) bis Ostermontag (13.4.20) von 10 bis 12 Uhr für Anfragen geschaltet. Bürgertelefon-Nr. 04462-867000

 

Wichtige Information - Dienstag, 7. April 2020

Reiserückkehrer bitte melden

lkw Wittmund. Das Gesundheitsamt bittet weiterhin alle Reiserückkehrer, sich bei Ankunft im Landkreis im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung zu melden! So können das individuelle Risiko einer Ansteckung beurteilt und gegebenenfalls Maßnahmen zum Schutz der Mitbürger ergriffen werden.

 

Aktuelle Richtigstellung zur NDR-Berichterstattung - Montag, 6. April 2020

Landkreis reagiert auf NDR-Bericht zu gelockerter Insel-Betretungsregelung

lkw Wittmund. Der Landkreis Wittmund hat dem NDR zu dessen Berichterstattung am Sonntag (5.4.20) und Montag (6.4.20) eine Stellungnahme mit der Bitte um Klarstellung zugeschickt. Darin heißt es wörtlich:

"Am 23.3.20 wurde vom Landkreis Wittmund die entsprechende Allgemeinverfügung zur weiteren Beschränkung des Inselzugangs erlassen, die die Bürgermeister im Entwurf schon kannten und über die im Vorfeld mit ihnen gesprochen worden ist.

Diese Verfügung hat auch geregelt, dass die Schaffung von Dauerwohnungen zur kritischen Infrastruktur zählen würde. Dies festzulegen, lag in unserem Ermessen. Hier haben wir den Spielraum auch so ausgenutzt.

Im Vorfeld haben wir mit keinem Unternehmen darüber gesprochen. Erst nach Veröffentlichung der AV hat sich das mit „Uns Oog“ beschäftige Bauunternehmen bei uns gemeldet, um zu erfragen, ob sie weiter bauen dürften oder nicht. Dem Begehren haben wir auf dieser rechtlichen Basis zugestimmt. Aus dem geschilderten zeitlichen Verlauf wird deutlich, dass beide Gemeinden zeitgleich über unsere Vorgehensweise informiert waren.

Was die Inselgemeinde Spiekeroog angeht, erlangte uns am 28. März eine Anfrage bezüglich eines weiteren Bauobjektes, die wir am gleich Tag beantwortet haben.

Lediglich die Nachfrage nach trotzdem notwendigen Ausnahmegenehmigungen wurde erst am 30.3.20 von uns verneint. Einen direkten Kontakt von Wohnbaugesellschaften oder deren Vertretern oder anderen zu LR Heymann hat es in diesen Angelegenheiten nie gegeben.

Alle Entscheidungen wurden und werden im Stab gemeinsam erörtert und gefasst." 

Aktuelle Presseinformation der Abfallwirtschaft - Montag, 6. April 2020

Mobile Schadstoffsammlung fällt weiterhin aus

lkw Wittmund. Die Termine für die mobile Schadstoffsammlung, die ursprünglich im April geplant waren, fallen weiterhin aus. Darauf weist die Abfallwirtschaft des Landkreises Wittmund hin. Hintergrund ist die andauernde Verbreitung des Corona-Virus. Bei der Annahme der Schadstoffe kann der gebotene Abstand zwischen den Mitarbeitern und den Kunden nicht zuverlässig gewahrt werden. Auch eine persönliche Abgabe im Abfallwirtschaftszentrum Wiefels ist zurzeit leider nicht möglich. Die Abfallwirtschaft des Landkreises Wittmund bittet darum, die Entsorgung der anfallenden Problemabfälle auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen. Weitere Informationen zu diesem und allen anderen abfallwirtschaftlichen Themen erhalten Sie beim Landkreis Wittmund unter den Telefonnummern 04462- 861230 bzw. -1252 oder im Internet unter www.abfallwirtschaft.wittmund.de .

 

Aktuelle Information zu Osterfeuern - Freitag, 3. April 2020

Kreis und Kommunen bestimmen neuen Termin für Brauchtumsfeuer im Herbst

lkw Wittmund. Auf der Grundlage des neuen Erlasses des Landes Niedersachsen zur Verschiebung des diesjährigen Osterfeuers aufgrund der Corona-Krise haben sich der Landkreis Wittmund und die kreisangehörigen Gemeinden heute verständigt, gemeinsam für den Spätherbst einen Termin zu bestimmen, an dem das Brauchtumsfeuer nachgeholt werden kann.
Diese Vorgehensweise ist auch mit den Vertretern der Landwirtschaft, Manfred Tannen (LHV) und Kreislandwirt Günter Lüken, so abgestimmt worden, um auch die Nachteile für die Landwirtschaft so gering wie möglich zu halten.
Feuer, die an den Osterfeiertagen trotzdem entfacht werden, müssen gegebenenfalls kostenpflichtig durch die Feuerwehr gelöscht werden. Darüber hinaus kann bei festgestellten Vergehen auch ein Bußgeld festgesetzt werden.

 

Aktuell: Die Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet - Freitag, 3. April 2020

Achtung "Blitzer"

Die Kreisverwaltung Wittmund weist alle Verkehrsteilnehmer im Landkreis Wittmund sowie insbesondere die Berufspendler darauf hin, dass in der kommenden Woche im Wittmunder Kreisgebiet an unterschiedlichen Stellen wieder geblitzt wird: 6.4. Friedeburg; 7.4. Wittmund; 8.4. Leerhafe; 9.4. Carolinensiel.

 >>mehr anzeigen ...

Aktuelle Presseinformation - Donnerstag, 2. April 2020

Parkflächen werden für auswärtige Wohnmobile und Wohnwagen-Gespanne über Ostern gesperrt

lkw Wittmund. Der Landkreis Wittmund hat zum Schutz der Bevölkerung – inhaltlich im Gleichklang mit dem Nachbarlandkreis Aurich – eine neue Allgemeinverfügung zur Einschränkung des touristischen Verkehrs erlassen. Darin wird unter anderem geregelt, dass in der Zeit vom 9. bis zum 14. April (also über die Oster-Feiertage) das Parken auf öffentlichen Verkehrsflächen und tatsächlich öffentlichen Verkehrsflächen für Wohnmobile und Gespanne mit Wohnwagen untersagt wird. Hintergrund ist ein erwarteter Besucheransturm  auf hiesige touristische Ziele. Neben den bekannten öffentlichen Parkplätzen zählen alle privaten Parkflächen, insbesondere Supermarkt-Parkflächen, Parkflächen öffentlicher Einrichtungen, von Banken und Sparkassen, von Tankstellen, Autohäusern und Werkstätten sowie von Schwimmbädern sowie Parkflächen für touristische Zwecke o. ä. dazu.
In Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen werden diese Flächen in der genannten Zeit weitreichend abgesperrt. Zudem werden die Zufahrtsstraßen mit entsprechenden Verkehrsschildern für die genannten Fahrzeugtypen gesperrt. Polizei und Ordnungsämter werden die Verbote nach Kräften kontrollieren und Verstöße konsequent ahnden.
Für den Landkreis ist es wichtig, mit dieser zeitlich begrenzten Aussperrung des Oster-Reiseverkehrs bereits ergriffene Maßnahmen zu ergänzen. Landrat Holger Heymann stellt dazu klar: „Es ist konkret zu erwarten, dass dieser Reiseverkehr über die Osterfeiertage erheblich ansteigen wird. Diese bevorzugte Reisezeit stellt mithin eine Gefahr zur weiteren Ausbreitung des Virus dar.“ Die neue Regelung gilt allerdings nicht für Personen, die ihren ersten Wohnsitz im Landkreis Wittmund haben. Ihnen sei ausdrücklich gestattet, unter Berücksichtigung der geltenden Kontaktverbote über Ostern einen Spaziergang an der Küste zu machen.

 

Information über Bauarbeiten auf der K40 - Donnerstag, 2. April 2020

Vollsperrung der K 40 Blomberg in Richtung Neuschoo

 

lkw Wittmund. Nachdem die Sanierungsarbeiten an der K 40 (Kummerweg) von Neuschoo Richtung Kreisel Willmsfeld abgeschlossen sind, wird jetzt die Sanierung des Radweges an der K 40 (Raiffeisenstraße/Kummerweg) von Blomberg nach Neuschoo, zwischen der K 6 (Hauptstraße) bis zur K 43 (Schaftrift), durchgeführt. Dazu ist eine Vollsperrung dieses Bereiches erforderlich. Die Sperrung gilt für den Zeitraum vom 02.04. bis 09.04.2020. Umfahrungsmöglichkeiten bestehen über die K 6 (Hauptstraße), K 53 (Linienweg) und über die K 43 (Schaftrift).

 

Aktuelle Presseinformation des Umweltministeriums - Mittwoch, 1. April 2020

Wegen Corona-Krise: Traditionelle Osterfeuer-Termine fallen aus

Umweltminister Lies: „Abbrennen aber zum späteren Zeitpunkt möglich“

 

Für viele Niedersachsen gehören sie zu den Osterfeiertagen einfach dazu: die traditionellen Osterfeuer. „Dieses Jahr macht die Corona-Krise uns allen aber einen Strich durch den Terminkalender“, so Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies. „Da mit Blick auf die strengen Beschränkungen Menschenansammlungen mit mehr als zwei Personen derzeit verboten sind, müssen die traditionell geplanten Osterfeuer-Termine landesweit ausfallen.“

Die Landesregierung möchte den Niedersachsen die Brauchtumspflege trotzdem ermöglichen – zu einem späteren Zeitpunkt. Minister Lies: „Osterfeuer können nach der Corona-Krise abgebrannt werden, wenn die aktuellen Beschränkungen nicht mehr gibt.“ Einen entsprechenden Erlass haben das Umweltministerium sowie das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung am (heutigen) Mittwoch an die Landkreise und die Region Hannover, die kreisfreien Städte und großen selbstständigen Städte verschickt. „Das ist eine einmalige Geschichte“, so Lies, „daher sei möglichen kritischen Stimmen schon jetzt gesagt: Nach Ostern werden keine Abfälle illegal entsorgt. Ziel ist und bleibt die Brauchtumspflege und nicht das Verbrennen von Abfällen.“

Anlieferungen weiterer Brennmaterialien zu bereits bestehenden Osterfeuerplätzen sind ab sofort nur noch zu einem von der Gemeinde festgelegten Termin für das Abbrennen des Osterfeuers gestattet. Pro Gemeinde ist dann ein neuer Termin und ein Ausweichtermin oder ein Wochenende für das Abrennen des Brauchtumsfeuers festzulegen. Dieser ist von der zuständigen Ordnungsbehörde mit dem Landkreis/der Region abzustimmen. Wird vor Ort gänzlich auf Osterfeuer verzichtet, greifen die Regeln zur Beseitigung von pflanzlichen Abfällen und Treibsel außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen (Pflanzenabfallverordnung).

 

Aktualisierte Presseinformation - Mittwoch, 1. April 2020

Gesundheitsamt sensibilisiert für Umgang mit Trinkwasser in Gebäuden

lkw Wittmund. Aufgrund der aktuellen Lage und der derzeit geltenden behördlichen Anordnungen im Zuge der Corona-Krise kommt es in vielen Gebäuden im Kreisgebiet wie zum Beispiel in Hotels, Jugendherbergen, Reha-Einrichtungen usw. derzeit zu Leerständen oder betrieblichem Stillstand. Das bedeutet, dass dann möglicherweise in den Gebäuden auch kein Wasserverbrauch stattfindet und es zu einer Stagnation des Wassers in der jeweiligen Hausinstallation kommt. Daher weist das Wittmunder Gesundheitsamt darauf hin, dass Unternehmer und sonstige Inhaber einer Wasserversorgungsanlage (also Betreiber einer Hausinstallation) sicherzustellen haben, dass das Trinkwasser qualitativ auch weiterhin geschützt ist und lokal in den Häusern keine Verkeimungen entstehen. Das bedeutet, dass ein gewisser Wasseraustausch gewährleistet sein muss, wenn Trinkwasser genutzt wird oder wieder genutzt werden soll.

Eigentümer von Zweitwohnungen werden dann, wenn die Nutzung der Zweitwohnungen wieder erlaubt ist, Hinweise erhalten, wie die Wasserentnahmestellen in ihren Häusern wieder in Betrieb zu nehmen sind. Bis dahin besteht für diese kein Handlungsdruck.
Nähere Informationen stehen auf der Homepage des Landkreises Wittmund zur Verfügung.

Flyer1

Flyer2

 

Information der Kfz-Zulassungsstelle - Mittwoch, 1. April 2020

Hinweis: Anzahl der Zulassungstermine begrenzt

lkw Wittmund. Hinweis der Zulassungsstelle der Kreisverwaltung: Um die Bemühungen zur Eindämmung des Corona-Virus zu unterstützen, ist die Abwicklung des Kundenbetriebes ab sofort nur noch mit Terminvergabe möglich. Grundsätzlich ist die Zulassungsstelle bis auf weiteres geschlossen. Dringende Bitte der Mitarbeiter: Bitte prüfen Sie, ob es sich um eine Angelegenheit handelt, die evtl. auch noch aufschiebbar wäre. Natürliche oder juristische Personen, die zum Personenkreis der Aufrechterhaltung der kritischen Allgemeininfrastruktur und Daseinsvorsorge gehören, können sich in begründeten Notfällen über die angegebenen Kontaktmöglichkeiten an die Zulassungsstelle wenden. Da die Anzahl der Termine begrenzt ist, ist eine vorherige Prüfung der Notwendigkeit der Zulassung erforderlich. Einen Termin können Sie telefonisch unter 04462-861211 erfragen.

 >>mehr anzeigen ...

In eigener Sache - Montag, 16. März 2020

Kreisverwaltung und Rathäuser im Landkreis Wittmund  schließen ab morgen (17.3.20) für den Publikumsverkehr

Termine nur nach jeweiliger tel. Voranmeldung

 

 

lkw Wittmund. Der Coronavirus stellt die Kreisverwaltung des Landkreises Wittmund und auch die Kommunalverwaltungen im Kreisgebiet derzeit vor große Herausforderungen. Um die Arbeitsfähigkeit auf Dauer zu gewährleisten, ist eine Schließung sämtlicher Verwaltungsgebäude für den öffentlichen Kundenverkehr erforderlich. In der Zeit von morgen, Dienstag (17.03.20) bis vorerst Freitag (17.04.2020) bleiben die genannten Verwaltungsgebäude für den Publikumsverkehr geschlossen.

Die Bürger und Bürgerinnen werden gebeten, ihre Anfragen und Anliegen möglichst auf dem telefonischen Wege oder per Email mit den zuständigen Mitarbeitern zu klären.  Für dringende, nicht aufschiebbare  Angelegenheiten werden jeweils Termine vergeben, die vorab telefonisch oder per Mail mit den jeweiligen Sachbearbeitern  zu vereinbaren sind.

 

Aktuelle Information zum Schülerverkehr - Montag, 16. März 2020

Ab Mittwoch (18.3.) gilt der Ferienfahrplan

lkw Wittmund. Ab Mittwoch, den 18.03.2020, fahren alle Regionalbusse im Landkreis Wittmund bis zum Beginn der regulären Osterferien nach dem Ferienfahrplan. Im gedruckten Fahrplan entfallen alle Fahrten mit dem Zusatz "S". Sollte ein Beförderungsbedarf zur Erreichung der Notfallbetreuung notwendig sein, der nicht durch den Ferienfahrplan abgedeckt wird, so melden sich die  Betroffenen bitte telefonisch bei der Mobilitätszentrale des Verkehrsverbundes Ems-Jade (VEJ) unter 04461/94900 (info@vej-bus.de) bis 16 Uhr des vorherigen Werktages! Informationen zur Schülerbeförderung im Landkreis Wittmund können erfragt werden unter schuelerbefoerderung@lk.wittmund.de . 

 

Aufruf der Landräte - Samstag, 14. März 2020

Appell: 112 nur im Notfall

Zurzeit gehen bei der Rettungsleitstelle in Wittmund viele Anrufe ein, um Fragen zum Coronavirus abzuklären. Die ostfriesischen Landräte Matthias Groote, Holger Heymann und Olaf Meinen appellieren: „Wenn Sie in Sorge sind, dass Sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten und auch Symptome zeigen: Rufen Sie nicht die Notrufnummer 112 an. Damit belegen Sie lebenswichtige Leitungen. Rufen Sie stattdessen den ärztlichen Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 oder Ihren Hausarzt an. Fahren Sie auch nicht direkt in ein Krankenhaus, eine Notfallpraxis oder eine Arztpraxis." Die Nummer 112 soll nur bei lebensbedrohlichen Notfallsituationen, schweren Gesundheitsstörungen und Unfällen mit schweren Verletzungen angerufen werden.

 

Aktuelle Pressemitteilung - Freitag, 13. März 2020

Landrat Heymann appelliert: Veranstaltungen lieber freiwillig absagen

lkw Wittmund. Der Landkreis Wittmund hat inzwischen über das Verbot von Großraumveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen zur  Eindämmung der Atemwegserkrankung „Covid-19" durch den Corona-Viruserreger SARS-CoV-2  eine Allgemeinverfügung erlassen. Danach ist die Durchführung von öffentlichen und nichtöffentlichen Großveranstaltungen im Gebiet des Landkreises Wittmund mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 1000 Personen mit sofortiger Wirkung verboten. Für Veranstaltungen unter 1000 Personen gelten strikte Auflagen. Veranstalter von Veranstaltungen ab 100 Personen sind ab sofort verpflichtet, diese dem Gesundheitsamt des Landkreises rechtzeitig anzuzeigen. Auch diese können dann vom Gesundheitsamt untersagt werden. Dazu sagt der Wittmunder Landrat Holger Heymann: „Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahmen, aber es muss uns jetzt gelingen, die sich ausbreitende Pandemie möglichst einzudämmen“. Daher werde sich das Gesundheitsamt die angezeigten Veranstaltungen ab Montag auch genau ansehen. Sein Appell lautet: „Es ist besser, Veranstaltungen lieber freiwillig abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.“
Am Montag wird sich der Landkreis zudem mit den Hauptverwaltungsbeamen der Gemeinden treffen und – nach dem vom Land angeordneten Ausfall des Schulunterrichts und der Kitaschließungen - die weitere Vorgehensweise bei Veranstaltungen in kommunalen Räumlichkeiten der Kreise und Gemeinden sprechen. Ziel ist eine einheitliche Regelung im Kreisgebiet, die den Behörden und Bürgern gleichermaßen Handlungs- und Planungssicherheit geben soll.

 

Gemeinsame Erklärung Landkreise Wittmund, Leer, Aurich und Stadt Emden - Donnerstag, 12. März 2020

Bevölkerung wird in der Corona-Krise um Rücksichtnahme gebeten

 lkw Wittmund. Weil sich das Coronavirus in Deutschland immer mehr ausbreitet, bitten die ostfriesischen Landkreise Leer, Aurich und Wittmund sowie die kreisfreie Stadt Emden die Bevölkerung um Rücksichtnahme. In einer gemeinsamen Erklärung appellieren die Landräte Matthias Groote (Leer), Olaf Meinen (Aurich), Holger Heymann (Wittmund) sowie der Emder Oberbürgermeister Tim Kruithoff: „Rücksichtnahme in Zeiten von Corona bedeutet, dass wir vorsichtig sind für die anderen. Für die, die besonderen Schutz benötigen: für die Älteren, für Mitbürgerinnen und Mitbürger, die durch eine Erkrankung vorbelastet sind - und für unser medizinisches Personal, das gesund bleiben muss, damit Ärzte und Pflegekräfte sich weiterhin um die Kranken kümmern können.“

Die vier Kommunen weisen in diesem Zusammenhang auf die geltenden Regelungen für die Durchführung von Veranstaltungen sowie auf Einschränkungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten hin.

 >>mehr anzeigen ...

Infos für Gartenbesitzer - Dienstag, 25. Februar 2020

Ab 1. März: Zur Brutzeit haben Kettensägen und Heckenscheren Pause

lkw Wittmund. Gartenbesitzer, die noch Hecken oder Gehölze zurückschneiden möchten, müssen sich beeilen – darauf weist die untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Wittmund hin: Am kommenden Samstag, 29. Februar, endet die Zeit des erlaubten Gehölzschnittes. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es während der Brutzeit der europäischen Vogelarten verboten, ihre Nist-, Brut-, Wohn- oder Zufluchtsstätten zu beschädigen, sie zu zerstören oder die brütenden Vögel dort zu stören. 
Damit den Vögeln, aber auch Insekten und anderen Tieren ausreichende und geeignete Nist- und Zufluchtsstätten zur Verfügung stehen, müssen umfangreichere Rückschnitte an Hecken und Gehölzen entsprechend der gesetzlichen Regelung bis Ende des Monats Februar abgeschlossen sein. Danach, ab dem 1. März, sind grundsätzlich nur Form- und Pflegeschnitte erlaubt, bei denen die jährigen frischen Triebe zurückgeschnitten werden dürfen. Aber auch dabei ist auf Nester zu achten. Nur in besonders begründeten Einzelfällen können Ausnahmen von diesen Vorschriften durch die Untere Naturschutzbehörde zugelassen werden. Bei Baumfällungen ist nicht nur auf Nester, sondern auch auf Horste und Bruthöhlen zu achten. In den Natur- und Landschaftsschutzgebieten und auf Wallhecken sind Bäume, Hecken und Gebüsch das ganze Jahr über geschützt. Dort bedarf der Rückschnitt grundsätzlich der Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde, so die Naturschutzbehörde. 
Darüberhinaus gelten grundsätzlich weitere ganzjährige Schutzvorschriften, auf die der Landkreis Wittmund die Kreisbewohner ebenfalls noch einmal umfassend hinweist.

 >>mehr anzeigen ...

Information zur Gesundheit - Dienstag, 25. Februar 2020

Gesundheitsamt rät: Masern-Impfschutz überprüfen lassen

lkw Wittmund.  Am 1. März 2020 tritt auch hier im Landkreis Wittmund das neue Masernschutz-Gesetz in Kraft und bringt einige Neuerungen für Menschen in Gemeinschaftseinrichtungen mit sich. Darüber informiert aktuell das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung. Ab März dieses Jahres müssen alle Personen die nach 1970 geboren sind und die neu in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Kinderkrippen, Schulen betreut oder auch in Gesundheitseinrichtungen beschäftigt werden, nachweisen, dass sie ausreichend gegen Masern geimpft sind.

Dies ist gegenüber der jeweiligen Einrichtung vorrangig mittels der Impfpässe nachzuweisen. Möglich sind auch Bescheinigungen des behandelnden Arztes, dass ein ausreichender Masernimpfschutz vorliegt. Kann das jeweilige Kind in Kita, Krippe oder Schule einen ausreichenden Masernimpfschutz nicht nachweisen, darf es in dieser Gemeinschaftseinrichtung nicht betreut werden. Beschäftigte ohne einen entsprechenden Masernschutz können in diesen Gemeinschaftseinrichtungen oder in den Gesundheitseinrichtungen wie Arztpraxen, Krankenhäuser etc. nicht tätig werden.

Bei bestehender Schulpflicht müssen alle Kinder, die keinen entsprechenden Nachweis erbringen, dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden, wo dann eine entsprechende Beratung und Aufklärung erfolgen soll. Ziel ist das Nachholen der entsprechenden Impfungen. Lassen die Eltern ihre schulpflichtigen Kinder dann allerdings immer noch nicht impfen (Impfverweigerung), drohen hier Zwangs- bzw. Bußgelder.

Aus aktuellem Anlass daher nochmals die Empfehlung des Gesundheitsamtes: Alle Bürger, die zu den Zielgruppen Schulen oder Kindertageseinrichtungen (sowie Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende und Flüchtlinge) gehören, oder die als Mitarbeiter/-innen in den unterschiedlichsten Gesundheitseinrichtungen tätig sind, sollten umgehend den Impfschutz für Masern überprüfen lassen.

 


© 2012 Landkreis Wittmund alle Rechte vorbehalten  |